Überblick

Die Geschäftsführer der deutschen GmbH sind grundsätzlich zur gemeinschaftlichen Geschäftsführung befugt, § 35 Abs. 2 S. 1 GmbHG. Das Gesetz lässt jedoch Abweichungen durch Satzungsvorschriften in Form von Einzelvertretungsberechtigung zu. Von dieser Möglichkeit wird in der Praxis eifrig Gebrauch gemacht. Viele Gesellschafter wollen einen Entscheider auf Geschäftsführerebene, den sprichwörtlich "starken" Geschäftsführer. Gefolgt wird dabei häufig dem anglo-amerikanischen Leitbild des Chief Executive Officer (CEO), das im GmbHG allerdings keine Entsprechung findet. Die Diskussion erhält durch Brexit-bedingte Umstrukturierungen neue Aktualität. Dieser Beitrag geht der Frage nach, wie dem Bedarf nach einem GmbH-Geschäftsführer mit Befugnissen, die denen eines CEO vergleichbar sind, nachgekommen werden kann.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt VerwalterPraxis. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich VerwalterPraxis 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge