Neben den allgemeinen Aufbewahrungspflichten sind die Löschpflichten des § 8 Abs. 4 GwG zu beachten. Die Aufbewahrungsfrist für die bei Beginn der Geschäftsbeziehung erhobenen personenbezogenen Daten beginnt mit dem Schluss des Kalenderjahrs, in dem die Geschäftsbeziehung endet. Die hierzu gemachten Aufzeichnungen und sonstigen Belege sind 5 Jahre aufzubewahren und danach unverzüglich zu vernichten. Andere gesetzliche Bestimmungen über Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten bleiben hiervon unberührt.

Es empfiehlt sich deshalb, die Kontoeröffnungsunterlagen bei Beendigung der Geschäftsbeziehung in einem gesonderten Ordner (elektronisch oder in Papier, je nachdem wie die Kontoeröffnungsdokumente vorgehalten werden) zu sammeln und nach Ende der Aufbewahrungsfrist zu vernichten.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt VerwalterPraxis. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich VerwalterPraxis 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge