Orientierungssystem

Präventive Gestaltung des Arbeitssystems des Unternehmens

Die Inhalte des Leitfadens und der CD-ROM beschreiben die präventiven Aspekte des Gebäudemanagements als Bestandteil des Facility Managements.

Farb-Orientierungssystem in dieser BGI

Gebäudemanagement

Der Begriff Gebäudemanagement beschreibt die Gesamtheit der technischen, infrastrukturellen und kaufmännischen Leistungen während der Nutzung eines Gebäudes. Zum Gebäudemanagement gehören beispielsweise Gebäudetechnik, -ausstattungen und -einrichtungen, Flächennutzung, Instandhaltung und Pflege von Gebäuden und ihrer Umgebung. Zum Gebäudemanagement gehören entsprechende Leistungen wie Hausmeisterdienste und Instandhaltung, Flächenmanagement, Gebäudereinigung, Sicherheitsdienste oder Grünpflege. Gebäudemanagement ist ein Bestandteil des Facility Managements.

(nach: DIN 32736: 2000-08)

Facility Management

Der Begriff Facility Management (FM) beschreibt geplante, gesteuerte und beherrschte Facility-Prozesse, die die Grundbedürfnisse von Menschen befriedigen, die Kernprozesse von Unternehmen unterstützen und die Kapitalrentabilität erhöhen. Facilities sind beispielsweise Gebäude, technische Anlagen und Einrichtungen, Arbeitsmittel, Energie, Hard- und Software, Versorgung oder Entsorgung. FM bezieht sich also auch auf Arbeitsmittel, Informationstechnologien und Versorgungsdienstleistungen und nicht nur auf das Gebäude selbst.

(nach: GEFMA 100 – 1: 2004-07)

Vorbemerkung

Die Qualität des Betreibens und der Pflege von Gebäuden und Räumen ist Bestandteil des wirtschaftlichen Erfolgs eines Unternehmens.

Sie entscheidet mit über

  • die Kosten und die Nutzung materieller Ressourcen (Betriebskosten, Werterhaltung, Funktionalität)
  • die Produktivität und die Förderung humaner Ressourcen (bedingt durch zum Beispiel Arbeitsplatzqualität, Effektivität der Abläufe, Zufriedenheit), und
  • die Rechtssicherheit (Anforderungen an Arbeitsstätten, Instandhaltung, Prüfungen).

Erfolgreiche Unternehmen zeigen, wie ein systematisches Management von Gebäuden und Räumen hilft, die vorhandenen Ressourcen besser zu nutzen.

Mit dem Leitfaden "Gebäudemanagement" will die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft Unternehmern, Führungskräften und Betriebsräten sowie Beauftragten im Rahmen der Arbeitsschutzorganisation bei einer systematischen und gesundheitsgerechten Nutzung von Gebäuden helfen. Der Leitfaden gibt Ihnen am Beispiel des Gebäudemanagements Hilfen zum Betrieb von Gebäuden und Anlagen (nicht zur Planung und zum Bau). Er bietet Kriterien, was Sie in Ihrem Unternehmen selbst organisieren und wo Sie eventuell Hilfe von Dienstleistern in Anspruch nehmen sollten. Der Leitfaden richtet sich sowohl an Eigentümer von Gebäuden als auch an Gebäudenutzer.

Der Leitfaden "Gebäudemanagement"

  • gibt Hinweise, wie ein Gebäudemanagement in die Managementprozesse von Unternehmen zu integrieren ist,
  • zeigt effektive und effiziente Lösungsmöglichkeiten der Gestaltung und Pflege von Gebäuden und Räumen,
  • fasst die wesentlichen rechtlichen Anforderungen für einen sicheren und gesundheitsgerechten Betrieb von Gebäuden zusammen.

Der Leitfaden "Gebäudemanagement" ist als Bestandteil einer präventiven Arbeitsgestaltung von ganzen Arbeitssystemen in Unternehmen zu sehen. Er folgt der gleichen Systematik wie der in den weiteren Leitfäden der VBG zur präventiven Gestaltung von branchenbezogenen Arbeitssystemen.

Wir bedanken uns bei GEFMA – Deutscher Verband für Facility Management e.V. – für die Unterstützung und Zusammenarbeit bei der Erarbeitung des Leitfadens.

Wir bedanken uns auch bei den SV Versicherungen Stuttgart für die Fotos, die wir in ihrem Gebäude machen durften.

Für Verbesserungsvorschläge und Anregungen für weitere Auflagen des Leitfadens "Gebäudemanagement" sind wir Ihnen dankbar.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt VerwalterPraxis. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich VerwalterPraxis 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge