Beschädigung der Mieträume / 2.1.3 Haftungsgrundsätze bei Substanzbeschädigung

Bei einer Substanzbeschädigung gelten folgende Grundsätze:

Der Mieter haftet für solche Beschädigungen, die er schuldhaft verursacht hat. Dabei hat der Mieter Vorsatz und Fahrlässigkeit zu vertreten.[1]

Fahrlässig handelt, wer die im Verkehr erforderliche Sorgfalt außer Acht lässt.[2] Maßgeblich ist, ob der Mieter im Umgang mit der Mietsache diejenige Sorgfalt beachtet hat, die von Mietern im Allgemeinen beachtet werden muss; es kommt nicht darauf an, ob den Mieter ein persönlicher Schuldvorwurf trifft.

Wird die Wohnung durch Hausstandsangehörige schuldhaft beschädigt, so haftet der Mieter auch dann, wenn ihn selbst kein Verschulden trifft.[3] Dieselbe Haftung trifft den Mieter von Geschäftsräumen, wenn dessen Angestellte die Räume beschädigen.

Für das Verhalten seiner Besucher haftet der Mieter nicht (str.); er ist allerdings nach § 536c BGB zur Anzeige verpflichtet, wenn das Mietobjekt durch einen Besucher beschädigt wird; wird diese Verpflichtung verletzt, so kann der Vermieter aus diesem Grund Schadensersatzansprüche geltend machen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt VerwalterPraxis. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich VerwalterPraxis 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge