Für den Abschluss eines Mietvertrags mit einem ausländischen Mieter gelten grundsätzlich keine Besonderheiten.

 
Hinweis

Deutscher Vertragstext

Es entspricht allgemeiner Praxis, dass die Mietvertragsurkunde in deutscher Sprache abgefasst wird. Hiergegen bestehen auch dann keine rechtlichen Bedenken, wenn der Ausländer diese Sprache nicht beherrscht.

Auch hier gilt der Grundsatz, dass eine Partei auch dann an einen von ihr unterzeichneten Vertrag gebunden ist, wenn sie dessen Inhalt nicht versteht. Eine Anfechtung scheidet regelmäßig aus.

 
Achtung

Ausnahme bei Täuschung

Eine Ausnahme gilt, wenn der Ausländer nachweisen kann, dass er über den Inhalt eines Vertrags oder einzelner Vertragsklauseln getäuscht worden ist.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt VerwalterPraxis. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich VerwalterPraxis 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge