01.10.2015 | Top-Thema Exklusive Vergütungsstudie: 43 Prozent Gehaltsplus bei Führungskräften seit 2006

Zusatzleistungen: Vorsorge- und Sachleistungen

Kapitel
Bild: Haufe Online Redaktion

Auch weitere Zusatzleistungen, die nicht in Form von Boni ausgezahlt werden, sind in der Immobilienbranche vergleichsweise häufig anzutreffen. Besonders Großunternehmen tun sich hier hervor: Sie sorgen häufig für eine betriebliche Altersvorsorge oder stellen - die beliebteste Zusatzleistung in der Immobilienwelt - einen Firmenwagen.

Altersvorsorge in verschiedenen Unternehmenstypen

Eine weitere und wichtige Zusatzleistung ist die betriebliche Altersvorsorge. Sie wird vor allem von Großbetrieben angeboten. Führungskräfte erhalten hier durchschnittlich über 10.600 Euro, während Fachkräfte 3.100 Euro zusätzlich bekommen. In mittelgroßen Unternehmen bekommt eine Führungskraft rund 4.400 zur Altersvorsorge dazu, während die Fachkraft bei durchschnittlich 2.520 liegt. Kleinere Unternehmen zahlen ihren Führungskräften 4.520 Euro und den Facharbeitern 2.270 Euro. Auch hier zeigt sich ein leichter Vorteil für Führungskräfte in kleineren Betrieben im Vergleich zu ihren Kolleginnen und Kollegen, die in einem mittelgroßen Unternehmen tätig sind.

Firmenwagen: Besonders im Bausektor beliebt

Firmenwagen gehören zu den beliebtesten Zusatzleistungen in der Immobilienbranche. Die meiste Verbreitung finden sie im Bausektor. Dies zeigt neben der neuesten Vergütungsstudie auch der jüngste „Firmenwagenmonitor 2015“ von Compensation Partner. Die Verbreitung über den gesamten Sektor liegt bei über 25 Prozent – bei Bauleitern in der Führungsposition liegt der Anteil bei über 80 Prozent. Fachkräfte im Bereich der Bauleitung kommen dagegen auf eine 69 Prozent hohe Firmenwagenverbreitung. Insbesondere in Großunternehmen mit über 1.000 Mitarbeitern fahren über 60 Prozent der Führungskräfte einen Firmenwagen. Der Einkaufswert für das Fahrzeug liegt bei durchschnittlich 47.000 Euro. Im Vergleich: Bei Fachkräften fahren bei gleicher Unternehmensgröße 32 Prozent der Beschäftigten einen Firmenwagen, dessen Wert bei knapp 31.000 Euro liegt.

Für Führungskräfte gilt: Je größer das Unternehmen, desto größer das Auto

Ein weiteres Ergebnis: Während bei Führungskräften der Fahrzeugpreis für einen Firmenwagen mit der Größe des Unternehmens zunimmt (unter 100 Mitarbeiter: 46.130 Euro, 101 bis 1.000 Mitarbeiter: 44.170 Euro, über 1.000 Mitarbeiter: 48.000 Euro), fehlt diese Korrelation bei den Fachkräften. Unternehmen mit unter 100 Mitarbeitern geben im Schnitt 31.270 Euro für ein Auto aus und solche mit 101 bis 1.000 Mitarbeitern 33.230 Euro. Großbetriebe mit über 1.000 Mitarbeitern investieren im Durchschnitt 32.000 Euro. „In großen Betrieben ist die Firmenwagenverbreitung unter Fachkräften mit 32 Prozent verhältnismäßig hoch“, so Böger.

Die Vergabe von Firmenwagen hängt an der Art des Angestelltenverhältnisses

 

Zu den Berufen mit einer sehr geringen Verbreitung von Firmenwagen zählen bei den Fachkräften Mitarbeiter im Marketing (1,2 Prozent), Sekretariat (3,6 Prozent) und die Verwaltung von Wohnungsimmobilien (4,7 Prozent). Bei den Führungskräften sind es die Bereiche Immobilienfinanzierung (17,9 Prozent), das kaufmännische Facility Management (20,1 Prozent) und das Finanz- und Rechnungswesen (33 Prozent).

Lesen Sie auch:

Fazit: Im Branchenvergleich steht der Immobiliensektor im Mittelfeld

Zusatzleistungen: Variable Gehaltszahlungen

Ausführliche Informationen zur Expo Real 2015 finden Sie hier.

Schlagworte zum Thema:  Vergütung, Löhne und Gehälter

Aktuell

Meistgelesen