01.10.2015 | Top-Thema Exklusive Vergütungsstudie: 43 Prozent Gehaltsplus bei Führungskräften seit 2006

Fazit: Im Branchenvergleich steht der Immobiliensektor im Mittelfeld

Kapitel
Bild: Haufe Online Redaktion

Trotz der kontinuierlich positiven Gehaltsentwicklung seit dem Krisenjahr 2009 befindet sich der Immobiliensektor im Branchenvergleich im Mittelfeld. Die aktuellen Gehälter sind laut der Vergütungsstudie insgesamt um 3,6 Prozent höher als der Branchenschnitt.

Beispiel Niederlassungsleitung

Ein Niederlassungsleiter verdient in der Immobilienbranche 108.226 Euro (Median) im Jahr. Seine Kollegen im Dienstleistungssektor kommen auf 78.529 Euro, die aus dem Ingenieursbüro auf 94.220 Euro, in der Beratung verdienen sie 96.305 Euro und im Handel 102.350 Euro. Höhere Gehälter winken dagegen im Bausektor (110.236 Euro), im Anlagenbau (121.580 Euro), in der Industrie (126.380 Euro) und vor allem im Bereich der Konsum- und Gebrauchtgüter (178.526 Euro). Wie die Vergütungen einzelner Positionen im Vergleich zu anderen Branchen ausfallen, zeigt die Tabelle auf Seite 103.

Ausblick

 Die Vergütungsberater von Compensation Partner erwarten auch in den kommenden Jahren moderate Gehaltssteigerungen. „Große Gehaltssprünge werden wir nicht erleben, dafür ein Gehaltsplus von mindestens zwei bis drei Prozent“, so Böger abschließend. Vor allem internationale Investoren seien ein Branchentreiber und bleibend niedrige Zinsen regten weiterhin Privatpersonen zum Erwerb der eigenen Immobilie an.

Lesen Sie auch:

Details zur Studie: Führungskräfte und Spezialisten in der Immobilienwirtschaft 2015/2016

Zusatzleistungen: Vorsorge- und Sachleistungen

Ausführliche Informationen zur Expo Real 2015 finden Sie hier.

Schlagworte zum Thema:  Vergütung, Löhne und Gehälter

Aktuell

Meistgelesen