08.10.2012 | Top-Thema Expo Real 2012

Timetable: Panels und Vorträge

Kapitel

Das Konferenzprogramm der Expo Real 2012 ausgewählt nach zwei Schwerpunkten. Schwerpunkt 1: Internationaler Markt

TagUhrzeitVeranstaltungStand
Montag 08.10.201210:00 - 11:30Luxemburg - Immobilienfondsstrukturen
Luxembourg for Finance
Der Finanzplatz Luxemburg und der Immobilienmarkt - Neue Herausforderungen
Podiumsdiskussion: Immobilienfondsstrukturen
Halle A1, Raum A12
10:00 - 10:50Looking at markets - Luxemburg
Bei Luxemburg denken viele an Gesellschaftsformen wie SICAF, SICAR und SICAV. Doch das Land ist mehr als nur ein Synonym hierfür. Das Großherzogtum und dessen gleichnamige Hauptstadt lohnen den Blick.
Moderator: Andreas Schiller
Teilnehmer: Felix Eischen, Marco Sgreccia
Halle A1, Stand 040
11:00 - 11:50Looking at markets - Türkei
"Türkische Spezialitäten" gibt es auch für Investitionen: die pulsierende Metropole Istanbul, viele Mittelstädte, die junge Bevölkerung, solide wirtschaftliche Zahlen und den Faktor Tourismus.
Halle A1, Stand 040
15:00 - 15:50American Afternoon
"The US Real Estate Market: What Are Investors Doing?" - Organized by AFIRE
Over the past 12 months, many global investors have increased their allocations to the US real estate in response to the Eurozone crisis, improving US property market fundamentals and a desire to get invested in higher yielding assets.
Halle A1, Stand 040
16:00 - 16:50American Afternoon
"The Canadian Real Estate Market: Still Going Strong?"
With a commodity-driven economy and a strong banking system, Canada weathered the financial crisis much better than other G-7 countries, and its real estate markets proved to be among the world's most stable. Does Canada still offer attractive risk-adjus?
Halle A1, Stand 040
17:00 - 17:50American Afternoon
"Real Estate Finance: What Can Europe Learn from the US?"
Historically, European investors focused on investing in real estate equity, leaving real estate finance to commercial banks. Increasingly, however, European insurance companies and pension funds have begun looking at real estate lending as an alternativ.
Halle A1, Stand 040
17:00 - 17:50Kennzeichen D(emographie)
Migration: Wer sind die (neuen) Nutzer von morgen?
Die Internationalität nimmt zu: Seit langem schon im Handel und in der Gastronomie, aber verstärkt auch bei Büros und Wohnimmobilien. Wer kommt und wer bleibt? Und wie sind wir darauf eingestellt?
Moderator: Dr. Norbert Schwaldt
Teilnehmer: Dr. Marcus Cieleback, Ingo Hartlief
Halle A2, Stand 540
Dienstag 09.10.201210:00 - 10:50Looking at markets - Polen
Mit der Fußball-EM stand Polen dieses Jahr im Mittelpunkt des öffentlichen Interesse. Bei Investitionen tut es das schon länger. Das Land gilt als "EU-Musterschüler", als rechtssicher und verlässlich.
Moderator: Wojciech Czaja
Teilnehmer: Stefan Brendgenv, Marcin Juszczyk
Halle A1, Stand 040
11:00 - 11:50Looking at markets - CEE Überblick: Slowakei, Tschechische Republik, Ungarn
Vortragssprache: Englisch
Halle A1, Stand 040
12:00 - 12:50Looking at markets - Österreich
"Wien ist anders", so lautet der offizielle Slogan der österreichischen Hauptstadt. Doch Österreich ist nicht nur Wien. Was sich in der Hauptstadt und sonst im Land tut, lässt sich hier erfahren.
Moderator: Gerhard Rodler
Teilnehmer: Michael Ehlmaier, Dr. Henning Klöppelt
Halle A1, Stand 040
14:00 - 14:50Brasilien
The Brazil RE Market (Panel held in Portuguese with simultaneous translation into English)
Halle A1, Stand 040
15:00 - 15:50Brasilien
The Brazilian Investment Market (Panel held in Portuguese with simultaneous translation into English)
Halle A1, Stand 040
Mittwoch 10.10.201210.00 - 10:50Südosteuropa: Kroatien
Das Land riecht von der Adriaküste über die Hauptstadt Zagreb weit in den Osten. Entsprechend vielfältig sind die Investitionsmöglichkeiten, für die der Slogan "Be Croative" entwickelt wurde.
Halle A1, Stand 040
11.00 11:50Südosteuropa: Bosnien-Herzegowina
Mehr als 4,5 Millionen Einwohner leben in dem Land, davon rund ein Zehntel in der Hauptstadtregion Sarajevo. Neben der Währung "Konvertible Mark" gibt es noch weitere Besonderheiten.
Halle A1, Stand 040
12:00 - 12:50Südosteuropa: Serbien
Rund ein Siebtel der mehr als 7 Millionen Einwohner leben in der Hauptstadt Belgrad. Serbien verfügt unter anderem über ein Freihandelsabkommen mit Russland und einen hoch kapitalisierten Bankenmarkt.
Halle A1, Stand 040

Schwerpunkt 2: Investment und Finanzierung

TagUhrzeitVeranstaltungStand
Montag 08.10.201212:00 - 12:50Kennzeichen D(eutschland)
Standort Deutschland: Nach wie vor "investor's darling"?
Bei heimischen und internationalen Investoren ist Deutschland äußerst beliebt. Immobilienanlagen versprechen nicht unbedingt hohe Renditen, gelten aber als sicher und solide. Hält der Zustand an?
Teilnehmer: Jörg Banzhaf, Dr. Herman Kok
Halle A2, Stand 540
16:00 - 16:50Kennzeichen D(emographie)
Demographische Trends: Auswirkungen auf Gewerbeimmobilien
Analysen über die Auswirkungen von demographischen Trends auf Wohnungsmärkte gibt es zuhauf. Doch auch für den Erfolg von Gewerbeimmobilien sind diese Trends wichtig. Werden sie ins Kalkül gezogen?
Moderator: Dirk Labusch
Teilnehmer: Maria-Teresa Dreo
Halle A2, Stand 540
Dienstag 09.10.201209:45 - 10:50Kennzeichen F(inanzierung)
Auslaufende Finanzierungen und Verbriefungen: Was passiert 2013 und 2014?
Viele Kredite und andere Finanzierungen enden bald. Wie geht es dann weiter? Anschlussfinanzierung wie gehabt oder Umstrukturierung? Und: Mit wem? Wer agiert in den nächsten Jahren wie auf dem Markt?
Moderator: Werner Rohmert
Teilnehmer: Christian Daumann, Alexander Hesse, Tuuli Krane, Christian Schulz-Wulkow
Halle A2, Stand 540
11:00 - 11:50Kennzeichen F(inanzierung)
"Not macht erfinderisch": Neue Wege in der Immobilienfinanzierung
Nach der Krise schlug die Stunde neuer Konstruktionen. Zwei Trends: Institutionelle Investoren bringen so genannte Kreditfonds voran, private Immobilienkredite gibt es inzwischen von Versicherungen.
Halle A2, Stand 540
12:00 - 12:50Kennzeichen F(inanzierung)
Die AIFM-Richtlinie und ihre Umsetzung: Welche strukturellen Veränderungen erleben Investitionsvehikel?
Der aktuelle Entwurf aus dem Bundesfinanzministerium sieht unter anderem keine neuen offenen Fonds mehr und bei den geschlossenen Fonds eine Fremdfinanzierung in Höhe von maximal 30 Prozent vor.
Moderator: Markus Gotzi
Teilnehmer: Oliver Porr, Dr. Hans Volkert Volckens
Halle A2, Stand 540
14:00 - 14:50Kennzeichen F(inanzierung)
"How much, what source?" Zum Verhältnis von Eigen- und Fremdkapital in der gewerblichen Immobilienfinanzierung
Nur selten werden Immobilienfinanzierungen komplett mit Eigenkapital gestemmt. Doch dessen Anteil soll immer höher werden, wenn es nach den Finanzierern geht. Und: Wie „fremd“ darf Eigenkapital sein?
Moderator: Bert Erik ten Cate
Teilnehmer: Helmut Mühlhofer
Halle A2, Stand 540
15:00 - 15:50Kennzeichen F(inanzierung)
"Wo das Geld sitzt - Teil I": Was und wo suchen institutionelle Investoren in Deutschland?
Vielfalt trifft auf Vielfalt: Investitionsstrategien und Investitionsvolumen institutioneller sowie privater Anleger sind genauso unterschiedlich wie Standorte und Marktsegmente in Deutschland.
Moderator: Paul Strohm
Teilnehmer: Dr. Frank Billand, Neil Turner, Coen van Oostrom
Halle A2, Stand 540
16:00 - 16:50Kennzeichen F(inanzierung)
"Wo das Geld sitzt - Teil II": Was und wo suchen institutionelle Investoren in Europa?
Vielfalt trifft auf Vielfalt: Investitionsstrategien und Investitionsvolumen institutioneller sowie privater Anleger sind genauso unterschiedlich wie Standorte und Marktsegmente in Europa.
Moderator: Isobel Lee
Teilnehmer: Rob Reiskin, Mike Sales, Rob Wilkinson
Halle A2, Stand 540
17:00 - 17:50Kennzeichen F(inanzierung)
"Alles im Fluss": Wer braucht noch Banken?
Die Frage ist provokativ. Doch nicht nur beim Image von Banken, auch beim Thema Finanzierung generell verändert sich derzeit so viel, dass sie durchaus gestellt werden kann – und vielleicht sogar muss.
Moderator: Reiner Reichel
Teilnehmer: Michael Berger, Jan Bettink, Gerald Klinck
Halle A2, Stand 540
Mittwoch 10.10.201210:00 - 10:50Kennzeichen I(nvestment)
Aufsichtsräte und Beiräte in der Immobilienwirtschaft: Anspruch und Wirklichkeit - Chancen der Professionalisierung
Vortragssprache: Deutsch
Halle A2, Stand 540
11:00 - 11:50Kennzeichen I(nvestment)
Public or private? Wie sieht die Zukunft der verschiedenen Investmentvehikel aus?
Börsennotiert oder nicht, ziemlich transparent oder nur halb oder gar nicht? Was kommt bei welchen institutionellen Investoren und Endanlegern an? Haben beide Varianten Zukunft? Wenn ja, für wen?
Moderator: Richard Lowe, Teilnehmer: Dr. Knut Riesmeier
Halle A2, Stand 540
12:00 - 12:50Kennzeichen I(nvestment)
"Von McProfits zum Bürger King": Stoppt frühzeitige Bürgerbeteiligung Konflitpotenzial? Planungsschritte für Investoren
Wutbürger, Demonstrationen, Konflikte – die Immobilienwirtschaft lernt neue Facetten kennen. Wie geht man mit dem neu erwachten Selbstbewusstsein der Bürger um, manche Planungen abzulehnen?
Halle A2, Stand 540
13:00 - 13:50Kennzeichen I(nvestment)
The Global View: Where are we heading to in the next 12 months?
Am Schluss steht traditionellerweise der Ausblick auf die nächsten zwölf Monate: Was erwartet die Immobilienbranche? Worauf muss sie sich einstellen? Dabei geht es um die globale Perspektive.
Halle A2, Stand 540

Stand: 20.08.2012

Weitere Inhalte:

Die Haufe Gruppe auf der Expo Real 2012 (Seite 7)

Bildergalerie: Rückblick Expo Real 2011 (Seite 9)

Schlagworte zum Thema:  Expo Real, Immobilienmesse, Gewerbeimmobilienmesse, Immobilienbranche

Aktuell

Meistgelesen