07.10.2014 | Top-Thema Personal&Karriere

Wer kann, der darf

Kapitel
Bild: Lennart Preiss/Messe München GmbH

Wer fachlich gut ausgebildet ist und die richtige Persönlichkeitsstruktur mitbringt, hat derzeit gute Chancen, in der Immobilienwirtschaft schnell aufzusteigen. Kontakte zu Unternehmen können Studierende auch auf der Immobilienmesse Expo Real knüpfen.

Nachwuchs willkommen: Auf der diesjährigen Expo Real können nicht nur Immobilienprofis miteinander Geschäftskontakte knüpfen, sondern auch Studenten und Absolventen bei potenziellen Arbeitgebern ihre Karrierechancen ausloten. Nie waren die Zukunftsaussichten für sie besser: In den kommenden Jahren sollen laut Expertenstudien mehrere 10.000 neue Stellen in der Branche entstehen. Wer fachlich gut ausgebildet ist und die richtige Persönlichkeitsstruktur mitbringt, hat deshalb gute Chancen, in der Immobilienwirtschaft schnell aufzusteigen.


Gefragt sind Nachwuchskräfte in nahezu allen Bereichen: von Asset Management über Projektentwicklung, Property Management, Transaktionsmanagement bis hin zu Valuation. Und auch die gesuchten Studienrichtungen sind unterschiedlich: Eine betriebswirtschaftliche Hochschulausbildung ist der Klassiker. Wer einen immobilienspezifischen Schwerpunkt wählt oder gar an den renommierten Immobilienexpertenschmieden IREBS, EBS, Remi oder ADI ein immobilienökonomisches Studium absolviert, hat besonders gute Karten. Doch auch Juristen, Architekten, (Bau-)Ingenieure und Absolventen von technischen Studiengängen sind bei vielen auf der Expo Real vertretenen Unternehmen gern gesehene Kandidaten. Sowohl für die Bachelor- als auch für die Master-Studierenden gibt es vielfältige Einstiegsangebote, die zum Aufstieg führen können.

Schlagworte zum Thema:  Personal, Karriere, Immobilienwirtschaft

Aktuell

Meistgelesen