07.03.2014 | Top-Thema Personal-Recruiting: Die Rückkehr der Planer und Entwickler

Dauer eines Vermittlungsprozesses

Kapitel
Dr. Carolin Eichholz, Inhaberin von Immocoach
Bild: Immocoach

Haufe Online Redaktion: Wie lange dauert im Schnitt ein Vermittlungsprozess?

Lewan: Da wir keine „Personalvermittler“ sondern Personalberater sind, können wir nur von der Laufzeit unserer Projekt bis zu einem Vertragsabschluss berichten. In der Regel liegt die Laufzeit, je nach Funktionalität der Position, zwischen drei und sechs Monaten.

Eichholz/Groß: Durchschnittlich zwischen zwei und sechs Monaten. Wobei sich die Zeit zukünftig verlängern wird, weil das Angebot an geeigneten Kandidaten immer knapper wird.

Heusel: Die Vermittlungsprozesse dauern je nach Position zwischen drei und sechs Monaten. Dies liegt vor allem an der sich verändernden Kultur der Parteien. Unternehmen gehen vorsichtiger an die Einstellung neuer Mitarbeiter heran, möchten meist eine Auswahl von mindestens drei Kandidaten und nehmen diese dann sehr genau unter die Lupe. „Blender“ haben es heute deutlich schwerer. Die Ursache dieser Vorsicht gründet vor allem in der genaueren Überlegung, welcher Kandidat ins Team passt und hier die gesuchte Ergänzung mitbringt. Auf der anderen Seite zeigen sich auch die Kandidaten deutlich informierter und fragen durchaus kritisch die Unternehmenskultur und ihren künftigen Aufgabenbereich ab. Monetäre Faktoren treten zunehmend zugunsten einer ausgewogenen Work-Life-Balance zurück.

Borgmann: Das ist sehr unterschiedlich und hängt nicht selten von der Entscheidungsfreude unserer Klienten ab. Bis zur Vorstellung der Kandidaten liegt „das Tempo“ in unserer Hand, danach kann es schnell gehen, wenn die Not groß ist, oder es dauert lange, wenn etliche Personen in den Personalauswahlprozess eingebunden sind.

Miseré: Durchschnittlich dauern die Vermittlungsprozesse von der Positions- und Umfeldanalyse bis hin zur Kandidatenpräsentation zur Vertragsunterzeichnung drei bis vier Monate. Für Unternehmen scheint dies zunächst ein langer Zeitraum zu sein – zumal, wenn die  Fachabteilungen mit personellen Engpässen zu kämpfen haben, da die Fachabteilungen häufig Druck auf die Personalabteilungen ausüben. Die zielsichere Auswahl des Kandidaten, der nicht nur die fachlichen Anforderungen der ausgeschriebenen Position am besten erfüllt, sondern sich auch problemlos ins Unternehmen integrieren lässt, bedarf allerdings eines gewissen Zeitraums.

Hier geht's zur Bilderserie "Personalberater Karriereguide Eichholz"

Schlagworte zum Thema:  Recruiting, Personalberater, Personalberatung, Immobilienwirtschaft, Personalsuche

Aktuell

Meistgelesen