12.03.2013 | Top-Thema Mipim 2013

Türkei als Country of Honour

Kapitel
Die Türkei ist in diesem Jahr "Country of Honour"
Bild: MIPIM World

Was genau ist an attraktiven Projekten und Neuplanungen im Türkei-Pavillon - wo Hamburg in 2012 und London zuvor schon Präsenz zeigten - zu sehen?

Nachdem der Shoppingcenter-Markt in Deutschland schon sehr gut sortiert ist und hier der Trend zu Revitalisierungen geht, sind Wachstumsmärkte wie die Türkei natürlich trotz aller Vorbehalte im Visier der Investoren und Entwickler, ebenso wie asiatische und US-Märkte. Multi Development Turkey hat mit dem Bau des Forum Gaziantep begonnen. Es ist das elfte Projekt des Unternehmens in der Türkei und das erste im Südosten des Landes. Bei der Eröffnung im September 2013 soll Forum Gaziantep eine Mietfläche von insgesamt 44.500 Quadratmetern umfassen. Multi investiert zudem noch in fünf weitere Forum-Projekte in der Türkei: in Adana, Diyarbakir und Canakkale – hier soll noch in diesem Jahr mit dem Bau begonnen werden – sowie in Corum und Elazig. Das Gesamtinvestment von Multi in der Türkei beläuft sich für zehn abgeschlossene und die sechs neuen Projekte auf rund 4,2 Milliarden, heißt es beim Entwickler für Einkaufszentren.

Auch Hochtief Solutions expandiert in die Türkei und hat dafür eigens zwei Gesellschaften gegründet: Die Landesgesellschaft Hochtief Insaat Hizmetleri A.S. (Hochtief Construction Services, Aktiengesellschaft nach türkischem Recht) soll künftig in der Türkei als Muttergesellschaft die Funktion einer Holding analog zur deutschen Hochtief Solutions AG übernehmen, während Hochtief Gayrimenkul Gelistirme Ltd. Sti. (Hochtief Real Estate Development, Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach türkischem Recht) das operative Projektentwicklungsgeschäft betreiben wird. Die Aktivitäten der Hochtief Gayrimenkul Gelistirme Ltd. Sti. sollen sich laut Konzernangaben zunächst auf Istanbul und das Marktsegment Büroimmobilien konzentrieren.

Die ECE–Gruppe ist mit ihrer türkischen Tochter bereits seit über zehn Jahren in Istanbul tätig. Bei der Fondsgesellschaft der Deutschen Bank DWS spricht man in Bezug auf die Türkei und hier speziell Istanbul von einer modernen, sauberen und strukturierten Metropole. Der geschlossene Fonds ist zur Hälfte am vor wenigen Monaten eröffneten 220 Millionen Euro-Projekt Marmara-Park der ECE, einem 100.000- Quadratmeter-Einkaufszentrum der Superlative, beteiligt. Der europaweit führende Hamburger Center-Entwickler will seine mittlerweile elf türkischen Center präsentieren, außerdem arbeite man an der einen oder anderen Neuentwicklung und Managementübernahme.

Für Thomas Beyerle, Leiter Corporate Responsibility & Research der IVG Immobilien AG, ist die Türkei trotz aller Chancen zurzeit noch unter dem Spiegel der Risiko-Rendite-Analyse ein „schlechter Markt“ – wenn auch makroökonomisch hoch spannend. Offiziell ist von etwa 13 Millionen Einwohnern die Rede, insgesamt dürften es aber eher zwischen 17 bis 20 Millionen sein. Die IVG wird auf dem Frankfurt-Stand insbesondere das Projekt „The Squaire“ präsentieren. Mit einer Gesamtmietfläche von 140.000 Quadratmetern gilt „The Squaire“ als größtes Bürogebäude Deutschlands.

Im Ranking der Anzahl der Mipim-Teilnehmer steht Deutschland als „Krisenmeister“ regelmäßig hinter Frankreich und Großbritannien auf Platz drei. Mehr als 2.200 Teilnehmer von 750 deutschen Unternehmen kamen im Vorjahr nach Cannes und schlossen in vier Tagen Geschäfte ab, wie sie sonst in einem Zeitraum von drei Monaten getätigt werden. Im März wird sich genauer zeigen, ob Deutschland wieder eine Hauptrolle spielt und wie sich die Staatsschuldenkrise auf das Teilnehmerfeld auswirkt.

(Autor: Hans-Jörg Werth, Scheeßel)

Schlagworte zum Thema:  Gewerbeimmobilien, Messe, Event, Mipim, Networking

Aktuell

Meistgelesen