13.12.2012 | Top-Thema Lebenslanges Lernen als Wertschöpfungsfaktor

Lebenslanges Lernen als Wertschöpfungsfaktor

Kapitel
Mit Aus- und Weiterbildung möchten die Unternehmen dem Mangel an unternehmerischen Denken bei ihren Mitarbeitern vorbeugen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Zwischen den Veränderungen wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Strukturen einerseits und der Entwicklung des Aus- und Weiterbildungssystems andererseits bestehen enge Wechselbeziehungen. In keiner der zurück liegenden Epochen kam Bildung und Qualifikation ein so hoher Stellenwert zu wie in der heutigen Informations- und Wissensgesellschaft, in der Wissen selbst zum entscheidenden Wertschöpfungsfaktor wird.

Die ständig schrumpfende Halbwertszeit erworbenen Wissens verschärft den Qualifizierungsdruck. Der zunehmende Bruch von standardisierten Lebenslaufmustern und das auszubalancierende Verhältnis von Erwerbs- und Familienbiografien, lässt das Neu- und Umlernen zu permanenten Aufgaben werden. Das lebensbegleitende Lernen verdrängt das in den Industriegesellschaften bislang praktizierte „Lernen auf Vorrat“. Dabei ist Weiterbildung in Deutschland in geringerem Umfang durch den Staat geregelt als andere Bildungsbereiche. Für Arbeitnehmer und Unternehmen ergibt daraus die Schwierigkeit, Nutzen und Qualität der Angebote zu beurteilen. Für die Wohnungswirtschaft hat die Bochumer InWIS Forschung + Beratung die Aus- und Weiterbildung unter die Lupe genommen. Unternehmen steuern mit Weiterbildungen vor allem dem Mangel an unternehmerischem Denken ihrer Mitarbeiter entgegen. „Dies zeigt den Umbruch, der in den Unternehmen derzeit stattfindet“, sagt Klaus Leuchtmann, Vorstandsvorsitzender des EBZ – Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft. Die Frage, wie dieses Wissen erworben werden könne, ob dafür ein Seminar reiche oder ein Chance-Management-Prozess angestoßen werden müsse, fordere von Weiterbildungsinstitutionen die Entwicklung transparenter Angebote.

Schlagworte zum Thema:  Ausbildung, Weiterbildung

Aktuell

Meistgelesen