| Close Brothers Seydler

Konsolidierungswelle bei Wohnimmobilien-AGs schreitet voran

Schon in absehbarer Zeit könnte ein Unternehmen aus dem Sektor in den DAX aufsteigen
Bild: Haufe Online Redaktion

Das auf deutsche Small & Mid Caps fokussierte Analysehaus Close Brothers Seydler Research sieht den Markt für börsennotierte Wohnimmobilienunternehmen vor einer weiteren Konsolidierung und hält auch Fusionen und Übernahmen zwischen den großen Gesellschaften für möglich.

So sehen die Experten insbesondere bei der Deutsche Wohnen AG aktive Konsolidierungsbemühungen, während die ebenfalls im MDAX notierten Gesellschaften TAG Immobilien, GSW Immobilien und Gagfah mögliche Ziele derartiger Transaktionen seien. Das ist ein Ergebnis einer umfassenden Studie von Close Brothers Seydler Research, bei der rund zehn börsennotierte Wohnimmobilienunternehmen auch hinsichtlich möglicher Zusammenschlüsse untersucht wurden.

Die Autoren der Studie blicken weiter optimistisch auf den deutschen Wohnimmobilienmarkt und auf die Aktienkurse der börsennotierten Gesellschaften aus diesem Bereich. Gründe hierfür seien einerseits die niedrigen Zinsen sowie gute Refinanzierungsmöglichkeiten auch auf der Eigenkapitalseite. Zudem gebe es unverändert eine Fülle von potenziell zum Verkauf stehenden Portfolien aus der öffentlichen Hand. Auch würden Börsenaspiranten wie die nordrhein-westfälische LEG Group dem Markt mehr Dynamik verleihen.

Als Konsequenz der fortschreitenden Konsolidierung könne schon in absehbarer Zeit ein Unternehmen aus dem Sektor die nötige Größe erreichen, um in den DAX aufzusteigen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnungsunternehmen

Aktuell

Meistgelesen