0

26.01.2016 | Top-Thema Immobilienboom: Zunehmende Investitionsrisiken

Wie lange geht das noch gut?

Kapitel
Das Rekordtransaktionsvolumen von 2007 wurde geknackt.
Bild: Jones Lang LaSalle

Die Branche jubelt. So gut wie 2015 liefen die Geschäfte – auf fast allen Immobilienmärkten in Deutschland – noch nie. Seit sechs Jahren geht es bereits aufwärts. Die bange Frage lautet nun: Wann wird die Kehrtwende eingeläutet? Ist es 2016 womöglich bereits so weit?

Der Blick zurück könnte für die Immobilienbranche kaum schöner sein: 2015 war ein Jahr der Superlative. Die Umsätze auf dem Immobilien-Investmentmarkt schossen bei Gewerbeimmobilien auf 55,1 Milliarden Euro hoch, sie liegen damit laut JLL geringfügig über der bisherigen historischen Topmarke von 54,7 Milliarden Euro im Jahr 2007. Der Euphorie folgte damals allerdings der jähe Absturz. 2008 brach der Immobilienmarkt im Zuge der globalen Finanzmarktkrise drastisch ein. Das Transaktionsvolumen sackte um fast 65 Prozent auf 19,7 Milliarden Euro ab. Ein Jahr später wurde sogar nur noch ein Fünftel des Transaktionsvolumens von 2007 registriert. Es dauerte Jahre, bis sich die Märkte erholten.
„Momentan herrscht eitel Sonnenschein“, sagt Fabian Klein, Head of Investment Germany beim Maklerhaus CBRE. Das Transaktionsvolumen hätte sogar noch höher ausfallen können. „Bei entsprechendem Angebot hätte die Marke von 100 Milliarden Euro geknackt werden können“, betont Klein. Sind die Märkte kurz davor heiß zu laufen? „Nein“, sagt Dr. Frank Pörschke, CEO Germany des Maklerhauses JLL. Die Verhältnisse seien mit denen von 2007 überhaupt nicht vergleichbar. Dabei gibt es einige Ähnlichkeiten. So zogen damals wie zurzeit gerade ausländische Immobilienkäufer die Umsätze nach oben. „Dieser Trend könnte sich in diesem Jahr noch verstärken“, prognostiziert Klein. Gerade für angelsächsische Investoren bleibe der deutsche Gewerbe- und Wohnimmobilienmarkt – trotz zum Teil deutlich gestiegener Preise – weiter, auch wegen des schwachen Euro, attraktiv.


Der vollständige Artikel erscheint in der Immobilienwirtschaft 2/2016 am 5.2.2016.

Norbert Jumpertz, Haufe Online Redaktion

Investment, Immobilienmarkt, Immobilienwirtschaft

Aktuell

Meistgelesen