| Unternehmen

W&W steigert Neugeschäft mit Baufinanzierungen und erzielt Rekordergebnis

Auch die kleineren Wüstenrot-Gesellschaften aus der Immobiliensparte haben zum Ergebnis beigetragen
Bild: Wüstenrot & Württembergische AG

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) hat 2015 das höchste Ergebnis ihrer Geschichte erzielt. Das Konzernergebnis betrug nach vorläufigen Zahlen 274 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Zuwachs von knapp 14 Prozent. Im Neugeschäft legte die Baufinanzierung am deutlichsten zu: um rund 15 Prozent auf knapp 5,5 Milliarden Euro an vermittelten Krediten.

Im Brutto-Neugeschäft erzielte die Wüstenrot Bausparkasse AG 2015 nach vorläufigen Zahlen eine Bausparsumme von 14,1 Milliarden Euro (Vorjahr: 13,7 Milliarden Euro). Dieser Zuwachs konnte erreicht werden, obwohl im Frühjahr 2015 die Rendite-Tarife komplett vom Markt genommen wurden. Das Netto-Neugeschäft lag bei knapp 11,7 Milliarden Euro (Vorjahr: 11,5 Milliarden Euro).

Auch die kleineren Wüstenrot-Gesellschaften aus der Immobiliensparte haben zum Ergebnis beigetragen. So hat die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH im vergangenen Jahr Immobilien im Rekordwert von mehr als 72 Millionen Euro verkauft. Gegenüber dem Vorjahreswert von knapp 56 Millionen ist das eine Steigerung um fast 30 Prozent. Die Maklergesellschaft Wüstenrot Immobilien GmbH hat 2015 das vermittelte Volumen nach vorläufigen Zahlen um 52 Millionen Euro auf 342 Millionen gesteigert.

2016: W&W mit gedämpften Erwartungen

Für 2016 dämpft der Finanzkonzern die Erwartungen. Das Ergebnis von 274 Millionen Euro 2015 werde in diesem Jahr wohl nicht wieder erreicht, sagte Vorstandschef Alexander Erdland. Man habe noch kein klares Gewinnziel, weil man vorerst abwarte, wie sich Unsicherheiten für die deutsche Konjunktur entwickelten. Oberhalb von 200 Millionen Euro solle der Gewinn 2016 aber liegen.

Der Konzern hat damit ein Jahrzehnt des Gewinnwachstums hinter sich. 2006 sei man noch "ein Sanierungsfall" gewesen, so Erdland. Dieses Jahr will W&W der Sprung in den SDax schaffen. "Das könnte wohl gelingen", glaubt Erdland. Dadurch verspricht sich die W&W-Chefetage einen höheren Wert des Konzerns.

Lesen Sie dazu auch:

W&W prognostiziert 20-Prozent-Plus bei Baufinanzierungen

W&W steigert Gewinn nach Stellenabbau

Schlagworte zum Thema:  Neugeschäft, Baufinanzierung

Aktuell

Meistgelesen