| Bericht

Wölbern-Tochter meldet Insolvenz an

Wölbern-Chef Heinrich Maria Schulte sitzt seit September in U-Haft
Bild: Wölbern Invest

Beim Hamburger Fondshaus Wölbern Invest gibt es die erste Pleite: Die Tochtergesellschaft Wölbern Fondsmanagement hat laut "Handelsblatt" Insolvenz in Eigenverantwortung beantragt. Wölbern-Chef Heinrich-Maria Schulte habe sein Amt als Geschäftsführer niedergelegt, heißt es.

Der Jurist Bernd Depping wurde zum Sanierungsgeschäftsführer bestellt. Schulte sitzt derzeit in Untersuchungshaft. Er soll insgesamt rund 137 Millionen Euro an Anlegergeldern unrechtmäßig aus Wölbern-Fonds abgezweigt haben.

Depping kommt von der Kanzlei dnp Depping. Er war zuvor bereits als Sanierungsvorstand der Düsseldorfer WGF tätig.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienfonds, Insolvenz

Aktuell

Meistgelesen