24.09.2013 | Bericht

Wölbern-Chef wegen des Verdachts auf Untreue verhaftet

Verhaftet: Wölbern-Chef Heinrich Maria Schulte
Bild: Wölbern Invest

Der Chef des Fondsemissionshauses Wölbern Invest, Heinrich Maria Schulte, ist dem "Manager Magazin" (Montag) zufolge festgenommen worden. Das Blatt beruft sich auf Angaben eines Sprechers der Staatsanwaltschaft Hamburg, wonach Schulte 137 Millionen Euro veruntreut haben soll.

Schulte wird dem Bericht zufolge Untreue in mehr als 300 Fällen vorgeworfen. Der Haftbefehl sei bereits am 17. September ausgesellt worden. Am gestrigen Montag habe die Staatsanwaltschaft schließlich bei einer Razzia die Geschäftsräume von Wölbern Invest in der Hamburger Hafencity sowie Schulte Privatwohnräume durchsucht. 37 Millionen Euro sollen auf Schultes Privatkonten gefunden worden sein.

Wie das "Manager Magazin" schreibt, wird die Verhaftung mit Fluchtgefahr begründet.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienfonds

Aktuell

Meistgelesen