| Bericht

Wölbern-Chef Schulte im Visier der Staatsanwaltschaft

Die Ermittlungen gegen Heinrich Maria Schulte wegen Untreue laufen
Bild: Wölbern Invest

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat einem Bericht des Manager Magazins zufolge Ermittlungen gegen den Chef des Fondsemissionshauses Wölbern Invest eingeleitet: Anleger werfen Heinrich Maria Schulte vor, Gelder aus Immobilienfonds veruntreut zu haben.

Bereits im März gab es erste Vorwürfe gegen Schulte: Er soll Beträge in Millionenhöhe aus Immobilienfonds zweckentfremdet haben. Damals hat die Staatsanwaltschaft Hamburg eine Unterschlagung nicht erkannt. Nach Protesten der Anlegern wurden nun die Ermittlungen wieder aufgenommen, wie "manager magazin online" berichtet.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienfonds, Untreue, Ermittlungen

Aktuell

Meistgelesen