22.10.2015 | Transaktion

Warburg-HIH kauft "Gürzenich-Quartier" in Köln

Das "Gürzenich-Quartier" befindet sich in direkter Verlängerung zur Schildergasse
Bild: Rudy ⁄

Die Warburg-HIH Invest Real Estate GmbH hat das im Bau befindliche 13.000 Quadratmeter große Büro- und Geschäftshaus "Gürzenich-Quartier" in Köln erworben. Das Gebäude wird voraussichtlich im zweiten Quartal des Jahres 2016 fertiggestellt und bezugsfertig sein. Verkäufer und Projektentwickler ist ein Joint Venture der Metropol Immobiliengruppe und der Johann Bunte Bauunternehmung.

Das Objekt entsteht auf einem etwa 2.500 Quadratmeter umfassenden Grundstück gegenüber dem Gürzenich, einem im 15. Jahrhundert erbauten Gebäude, das als Kongress- und Veranstaltungsort genutzt wird. Das "Gürzenich-Quartier" befindet sich in direkter Verlängerung zur Fußgängerzone (Schildergasse) und 350 Meter vom Rhein entfernt.

Das geplante achtgeschossige Gebäudeensemble verfügt über eine Mietfläche von insgesamt 13.000 Quadratmetern. Im Erdgeschoss sind auf etwa 1.700 Quadratmetern Einzelhandelsflächen geplant, in den Obergeschossen sind Büro- und Praxisräume vorgesehen.

Hauptnutzer wird die Wirtschaftskanzlei DLA Piper sein, die eine Fläche von 5.500 Quadratmetern angemietet hat. Beratend tätig war für die Käuferseite Ashurst LLP (Frankfurt) und für die Verkäuferseite CBH Rechtsanwälte (Köln).

Schlagworte zum Thema:  Transaktion, Investor, Immobilienfonds, Projektentwicklung, Büroimmobilie, Geschäftshaus

Aktuell

Meistgelesen