| Immobilienfonds

Warburg-Henderson will Investitionsfokus erweitern

2013 soll der Fokus auch auf südeuropäische Länder wie Italien gerichtet werden
Bild: Stefan Schuster ⁄

Die Warburg-Henderson KAG hat im Kalenderjahr 2012 Transaktionen in Höhe von rund 891 Millionen Euro europaweit getätigt. In 2013 erweitert das Unternehmen den Investmentfokus auch auf Märkte mit "Wertaufholungspotenzial" wie die Niederlande oder südeuropäische Länder.

Mit über 535 Millionen Euro entfallen mehr als die Hälfte auf Käufe, auf Verkäufe rund 356 Millionen Euro. Der Fokus der Neuinvestitionen lag mit neun Objekten und einem Investitionsvolumen von 279 Millionen Euro auf Deutschland.

In 2012 hat die KAG für die von ihr verwalteten Immobilienvermögen insgesamt 16 Objekte in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Niederlande und Österreich erworben. Veräußert wurden 13 Immobilien in Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Österreich. Die Verkehrswerte der verwalteten Immobilien betrugen Ende 2012 mehr als 4,3 Milliarden Euro. Bisher hat die KAG insgesamt 16 Immobilienfonds für institutionelle Anleger aufgelegt.

Neue Geschäftsbereiche mit gutem ersten Jahr

Im Zuge der zunehmenden Investorenansprüche hat Warburg-Henderson 2012 eine eigene Vertriebs GmbH und eine Produktentwicklungsabteilung ins Leben gerufen. Dies führte zur Entwicklung und zum Vertrieb des "Warburg-Henderson Deutschland Top 5 Fonds".

Der Fonds soll in Büroimmobilien in deutschen Metropolen investieren und startet mit zwei Core-Objekten in Frankfurt und Berlin. Der "Warburg-Henderson Swedish Retail Fund" befindet sich derzeit noch in der Platzierung. Über alle Produkte konnten rund 172 Millionen Euro Eigenkapital bei institutionellen Investoren eingeworben werden.

In Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Österreich und Schweden werden im Jahr 2013 vermehrt Core Plus-Objekte eingekauft. In den Niederlanden und den südeuropäischen Ländern werden ausschließlich "lupenreine Core-Objekte" eingekauft, wie das Unternehmen mitteilt. Generell werde der Schwerpunkt weiterhin im Einzelhandelssektor sowie auf Büroimmobilien in den europäischen Metropolen liegen. Derzeit befinden sich verschiedene Sektoren- und Länderfonds in der Planung.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienfonds, Investment, Büroimmobilie, Einzelhandelsimmobilie

Aktuell

Meistgelesen