| Transaktion

Warburg-Fonds verkauft Büro- und Handelsimmobilie in London

London
Bild: Anja Semling ⁄

Der Fondsanbieter Warburg-Henderson hat die fünfstöckige Büro- und Handelsimmobilie im Zentrum Londons aus dem "Warburg-Henderson Pan-Europa Fonds Nr. 1" verkauft. Käufer ist der Asset Manager UBS Global. Der Verkaufspreis beträgt rund 35 Millionen Euro und entspricht einer Bruttoanfangsrendite von 5,23 Prozent.

Der Ankauf wurde von Henderson Global Investors als Asset Manager für den Fonds begleitet. Henderson Global Investors verwaltet in den zentralen Teilmärkten Londons ein Immobilienvermögen von mehr als einer Milliarde britische Pfund. Das Objekt stammt aus dem Jahr 1885 und wurde 1998 in ein modernes Bürogebäude mit historischer, denkmalgeschützter Fassade umgebaut. Zuletzt wurde das Gebäude umfangreich im Jahr 2011 saniert. Rund ein Viertel der gesamten Mietfläche wurde im Jahr 2013 neu vermietet und somit die Vollvermietung des Objektes erzielt. Mieter der Büroflächen sind die britische Finanzplattform "The Currency Cloud Services Limited", das Recruiting-Unternehmen "Premier Group Recruitment Limited" sowie das Beratungsunternehmen zur Altersvorsorge "Pensions Ltd.".

Rund 90 Prozent der Flächen im Erd- und Untergeschoss sind an die Supermarktkette Tesco vermietet. Dies entspricht circa 60 Prozent der gesamten Objektmietfläche, für die kürzlich eine vertraglich geregelte Mieterhöhung um rund 58.000 Euro jährlich eingeholt werden konnte. Ferner hat die DC Bars Ltd. Flächen im Untergeschoss angemietet. Die Immobilie bietet insgesamt 4.200 Quadratmeter Mietfläche.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienfonds, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen