Die Aamundo Immobilien Gruppe geht mit ihrem Value-Add-Tochterunternehmen "Aampere Investment Management" ein Joint Venture mit einem US-basierten institutionellen Investor ein. Bis zu einer Milliarde Euro Investmentkapital wollen die neuen Partner ab dem vierten Quartal 2018 über die Aampere in den deutschen Immobilienmarkt investieren.

Im Fokus steht nach Angaben von Aamundo das Value-add/ Opportunistic-Segment. Gesucht würden nahezu alle gängigen Assetklassen wie Büro, Einzelhandel, Light-Industrial, Logistik und Wohnen in B-Lagen von Metropolregionen und prosperierenden Mittelstädten im deutschsprachigen Raum.

Steigerung des Wertpotenzials

Ziel sei es, durch aktives Assetmanagement das Wertpotenzial der Immobilien oder Immobilienportfolios signifikant zu steigern – durch Leerstandsabbau, Umnutzung, Repositionierung oder Revitalisierung. Aamundo übernehme auch Objekte, Projekte oder Portfolios mit in Schieflage geratenen Finanzierungen.

Schlagworte zum Thema:  Unternehmensstrategie, Übernahme