| Unternehmen

W&W erhöht Gewinn-Prognose für 2014

Wüstenrot-Zentrale in Ludwigsburg
Bild: Wüstenrot & Württembergische AG

Der Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische (W&W) hat im ersten Halbjahr 2014 einen Konzernüberschuss von 130,6 Millionen Euro erwirtschaftet, nach 125,9 Millionen Euro im Vorjahr. Die bisherige Prognose von rund 180 Millionen Euro Gewinn könne 2014 "deutlich übertroffen" werden, teilte W&W mit.

Voraussetzung sei, dass hohe Belastungen infolge extremer Schäden oder Verwerfungen an den Kapitalmärkten ausblieben. Bei W&W läuft momentan ein Sparprogramm, bei dem bis 2015 rund 800 von ursprünglich 7.900 Stellen wegfallen sollen. Davon verspricht sich der Konzern beim Ergebnis einen Schub.

Punkten will W&W, zu dem auch die Bausparkasse Wüstenrot gehört, künftig unter anderem mit neuen Angeboten. Dazu zählt eine Versicherung, die für kleine und mittlere Unternehmen vor den wirtschaftlichen Folgen von Internet-Kriminalität schützen soll.

Im Bauspargeschäft lief es zuletzt allerdings weniger rund: Das eingelöste Neugeschäft lag Ende Juni bei 5,5 Milliarden Euro - und damit leicht unter dem Vorjahreszeitraum. 2013 wurden im Bausparen neue Höchstmarken erzielt: Das Brutto-Neugeschäft erreichte mit knapp 15,4 Milliarden Euro einen neuen Rekordwert in der Unternehmensgeschichte.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen