| Unternehmen

W&W baut 800 Stellen ab

Wüstenrot-Gebäude in Ludwigsburg
Bild: Wüstenrot

Der Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische (W&W) will die jährlichen Kosten um rund 140 Millionen Euro drücken. Die volle Summe soll ab 2016 zu Buche schlagen. Dazu sollen bis Ende 2015 insgesamt 800 Stellen abgebaut werden.

Die operativen Kosten seien 2013 bereits um rund 77 Millionen Euro gesenkt worden, sagte Konzernchef Alexander Erdland. Die weiteren Sparmaßnahmen begründet das Unternehmen damit, sich gegen die anhaltende Niedrigzinsphase wappnen zu wollen.

Aufgrund des Sparkurses und positiver Steuereffekte hatte W&W 2013 bereits weniger Gewinn eingebüßt als zunächst angekündigt. Der Überschuss lag trotz hoher Aufwendungen für Unwetterschäden bei rund 155 Millionen Euro. Geplant waren 135 Millionen Euro Gewinn (2012: 235 Mio. Euro).

Schlagworte zum Thema:  Immobilienbank, Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen