23.04.2014 | Unternehmen

Westgrund vergibt Wandelschuldverschreibung

Mit dem eingeworbenen Geld will Westgrund weiter einkaufen
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Immobiliengesellschaft Westgrund vergibt eine Wandelschuldverschreibung im vorgesehenen Umfang von 19,86 Millionen Teilschuldverschreibungen. Die eingeworbenen Mittel sollen insbesondere der Finanzierung weiteren Wachstums durch Akquisitionen dienen.

Hiervon erhalten die Aktionäre, die im Rahmen des Angebots von ihrem Bezugsrecht Gebrauch gemacht haben, 571.368 Teilschuldverschreibungen und die Investoren, die Teilschuldverschreibungen im Rahmen der Privatplatzierung gezeichnet haben, 19.288.632 Teilschuldverschreibungen.

Die Gesellschaft prüft bereits den Erwerb einer Vielzahl von Wohnungsportfolien mit mehreren tausend Einheiten. Die Emission wurde durch die IKB Deutsche Industriebank AG und die Baader Bank AG als Joint Lead Manager begleitet. Darüber hinaus fungierte die IKB Deutsche Industriebank AG als Global Coordinator.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen