| Unternehmen

Immofinanz-Vorstand empfiehlt Nichtannahme des Teilangebots von CA Immo

"Angebot trägt Interesse der Aktionäre nicht angemessen Rechnung"
Bild: Martina Draper/Immofinanz

Der Vorstand der Immobiliengesellschaft Immofinanz rät den Aktionären, das öffentliche Teilangebot in Höhe von 2,80 je Aktie nicht anzunehmen. Das freiwillige öffentliche Angebot kommt von der PHI Finanzbeteiligungs und Investment GmbH, einer 100-prozentigen Tochter der CA Immobilien Anlagen AG und der O1 Group Limited.

"Das Angebot trägt dem Interesse aller Aktionäre der Immofinanz nicht angemessen Rechnung", hält der Vorstand fest. Der Aufsichtsrat der Immofinanz stimmt mit dieser Äußerung des Vorstands überein und schließt sich dieser an.

Der Angebotspreis in Höhe von 2,80 Euro liegt rund 36,4 Prozent unter dem EPRA NAV pro Immofinanz-Aktie (4,40 Euro per 31.01.2015) und knapp über dem aktuellen Kurs (Tagesschlusskurs der Aktien Wiener Börse vom 02.04.2015: 2,76 Euro).

Lesen Sie auch:
Wohnungswirtschaft: WIS erneuert Außenbereich von Wohnanlage

Flächenumsatz am deutschen Büromarkt steigt um zwölf Prozent

ImmobilienScout24: 68 Prozent der Käufer halten Immobilienpreise für fair

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen