08.10.2014 | Unternehmen

"KanAm Grundinvest Fonds" bei der Auflösung im Plan

Bisher sind 738 Millionen Euro an die Anleger zurückbezahlt worden
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Der "KanAm Grundinvest Fonds" weist bei seiner Auflösung bis 2016 eine positive Halbzeitbilanz aus: Nach Angaben des Unternehmens sind inzwischen rund 58 Prozent des Immobilienvermögens verkauft, 74 Prozent des Kreditvolumens bei Banken getilgt und rund 740 Millionen Euro Eigenkapital an die Anleger zurückgezahlt worden.

Das Management der KanAm Grund hatte im Jahr 2012 mit der Agenda 2016 eine nach den Marktgegebenheiten strukturierte Strategie zur Auflösung des Fonds bis Ende 2016 entwickelt und seitdem Stück für Stück umgesetzt. Die drei Kernziele sind die schnelle Rückzahlung des Eigenkapitals an die Anleger, die Rückführung des Fremdkapitals an die Banken sowie die bestmögliche Veräußerung des Immobilienbestandes.

Das im Dezember 2011 ursprünglich rund 6,4 Milliarden Euro umfassende Immobilienvermögen ist inzwischen bei 2,6 Milliarden Euro. Insgesamt wurden in rund 30 Monaten 29 Immobilien oder Immobiliengesellschaften weltweit verkauft, sowohl in Frankreich, Großbritannien, Spanien, Belgien, Luxemburg als auch in Kanada und in den USA.

Bei der Rückführung der Kredite an die Banken sind von 2,3 Milliarden Euro im Dezember 2011 inzwischen Darlehen in Höhe von 1,7 Milliarden Euro getilgt worden. Somit nähert sich der Fonds einer Fremdfinanzierungsquote von 20 Prozentpunkten an, die bis Ende 2015 auf annähernd null geführt sein sollte, wenn das jetzt noch verbliebene Fremdfinanzierungsvolumen von 0,6 Milliarden Euro getilgt ist.

In der ersten Halbzeit der Auflösung des Fonds ist seit Kündigung der Verwaltung insgesamt sechs Mal an die Anleger Eigenkapital zurückgeführt worden mit einer Gesamtsumme von bisher rund 738 Millionen Euro.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienfonds

Aktuell

Meistgelesen