| Unternehmen

Hypoport wächst im Privatkundenbereich

Hypoport-Vorstand Ronald Slabke.
Bild: Hypoport

Hypoport verzeichnet im ersten Halbjahr 2013 ein Umsatzwachstum von 16 Prozent auf 48,7 Millionen Euro (HJ 1/2012: 41,9 Millionen Euro). Der Ertrag vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) liegt mit 2,8 Millionen Euro unter dem Vorjahr (EBITDA HJ 1/2012: 5,4 Millionen Euro). Der Geschäftsbereich Privatkunden konnte im Finanzierungsbereich weiterhin gegen den stabilen Markt wachsen.

Ronald Slabke, Vorsitzender des Vorstands der Hypoport AG kommentiert das Ergebnis: "Im ersten Halbjahr 2013 passte sich der Hypoport-Konzern an die neuen Marktverhältnisse insbesondere im Versicherungsmarkt an und justierte seine Geschäftsmodelle entsprechend."

Versicherungsmarkt durch regulatorische Änderungen belastet

Der Geschäftsbereich Privatkunden konnte im Finanzierungsbereich weiterhin wachsen: Insbesondere das Produkt Bausparen wurde rege nachgefragt und trug zunehmend zum Wachstum bei. Die sonstigen Bankprodukte wie Tagesgeld und Girokonto konnten nach wie vor nicht mit dem künstlich billigen Geld der Europäischen Zentralbank konkurrieren. Der Versicherungsmarkt bleibt hingegen durch die ständigen regulatorischen Änderungen und das Niedrigzinsniveau belastet.

Großvolumige Deals blieben aus

Der Geschäftsbereich Finanzdienstleister verzeichnet einen Anstieg im Transaktionsvolumen über alle Produktbereiche hinweg. Beim Geschäftsbereich Institutionelle Kunden sorgte das eher impulslose Zinsniveau für eine weiterhin abwartende Haltung vieler Kunden, die Abschlüsse großvolumiger Deals blieben aber noch aus.

Schlagworte zum Thema:  Unternehmen

Aktuell

Meistgelesen