13.05.2014 | Unternehmen

Commerz Real richtet institutionelles Anlagegeschäft neu aus

Die Konzentration auf das Kerngeschäft wird weiter voran getrieben
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Der Immobilieninvestor Commerz Real trennt sich weiter von unprofitablen Spezialfonds und richtet das institutionelle Anlagegeschäft neu aus. Beteiligungen in London und Philadelphia wurden verkauft, gleichzeitig erwarb der offene Immobilienfonds "hausInvest" im Januar die Projektentwicklung "Neue Direktion Köln". Auch der eingeleitete Wandel vom Transaktionshaus zum Asset Manager wird weiter vorangetrieben.

Eine wichtige Rolle spielte die Vorbereitung für die Lizenz der Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG). Die KVG-Gestattung seitens der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erfolgte Ende Februar 2014. Die KVG stellt künftig unter der neuen Marke "CFB Invest" die Plattform für Produkte im Bereich der unternehmerischen Beteiligungen dar.

Darüber hinaus wurde mit dem Verkauf der Spezialfonds, die sich als wenig profitabel erwiesen hatten, das institutionelle Anlagegeschäft neu ausgerichtet. Für unternehmerische Beteiligungen wurden beispielsweise das "Lloyds Building" in London (CFB-Fonds 154) und das "Comcast Center" in Philadelphia (CFB-Fonds 160) veräußert. Gleichzeitig meldete sich "hausInvest" mit dem Erwerb der Projektentwicklung "Neue Direktion Köln" auf der Käuferseite zurück. Und mit dem "CFB-Fonds 180 Solar Deutschlandportfolio V" brachte die Commerz Real gemeinsam mit dem Partner Belectric den fünften Solarfonds auf den Markt.

Die Neuorientierung von Teilbereichen der Commerz Real hat im vergangenen Jahr wie geplant zu einem leichten Rückgang des verwalteten Vermögens (Assets under Management) geführt. Diese sanken per Ende Dezember 2013 gegenüber dem Vorjahr um zwei Milliarden Euro auf 34 Milliarden Euro. Davon entfielen 21 Milliarden Euro auf Anlageprodukte (Ende 2012: 22 Milliarden Euro), weitere 13 Milliarden Euro auf Finanzierungsprodukte (Ende 2012: 14 Milliarden Euro). Diese Entwicklung spiegelt die Zielsetzung wider, nicht-strategische Assets abzubauen und die Konzentration auf das Kerngeschäft voranzutreiben.

Vom Transaktionshaus zum Asset Manager

Im Rahmen der Fokussierung auf werterhaltende Objekte sollen die nachhaltige Bewirtschaftung, Investitionen in den Bestand sowie die Betreuung von Mietern weiter an Bedeutung gewinnen. Zugleich kommt die Commerz Real bei der geographischen Expansion voran. In diesem Zuge sind unter anderem die Gründung einer Tochtergesellschaft mit Sitz in Hong Kong sowie die Wiederaufnahme von Immobilieninvestitionen in Nordamerika vorgesehen. Darüber hinaus plant die Commerz Real den Auf- und Ausbau strategischer Partnerschaften, etwa im Immobiliengeschäft, aber auch im Asset Structuring.

Die ersten Monate 2014 konnte die Commerz Real mit Zuwächsen abschließen. So hat "hausInvest" seit Februar Nettomittelzuflüsse im mittleren zweistelligen Millionenbereich verbucht. Für das Gesamtjahr 2014 rechnet die Commerz Real nach derzeitigem Stand für "hausInvest" mit Nettomittelzuflüssen im signifikant dreistelligen Millionenbereich.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienbank, Immobilienfonds

Aktuell

Meistgelesen