11.04.2014 | Unternehmen

Badenia steigert Gewinn um 20 Prozent

Die Bilanzsumme stieg leicht auf 5,3 Milliarden Euro
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Karlsruher Bausparkasse Badenia hat den Bilanzgewinn im Geschäftsjahr 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent auf 18,3 Millionen Euro gesteigert. Zuwächse wurden vor allem im Finanzierungsneugeschäft verzeichnet: Die Auszahlung neuer Vorausdarlehen stieg um mehr als ein Viertel auf 184,7 Millionen Euro.

Der Vorstandsvorsitzende Jochen Petin begründete das Ergebnis unter anderem mit der "Beliebtheit des Bausparens bei den Bürgern".

In einer Mitteilung von Freitag sagte er: "Wir sind mit unseren Ergebnissen sehr zufrieden - gerade vor dem Hintergrund des Marktumfelds mit seinen historisch niedrigen Zinsen."

Das beantragte Neugeschäft lag bei 2,8 Milliarden Euro (plus 4,2 Prozent) mit 143.578 Verträgen (minus 3,3 Prozent). Die Bilanzsumme stieg leicht auf 5,3 Milliarden Euro.

Aufgrund wachsender Investitionen etwa von energetischen Sanierungen oder zunehmend von altersgerechten Umbauten erwartet Badenia auch 2014 eine positive Geschäftsentwicklung. Vor allem das Kreditgeschäft soll weiter wachsen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Bausparkasse

Aktuell

Meistgelesen