Der "UniImmo: Wohnen ZBI" legt seinen Schwerpunkt auf bezahlbare Wohnimmobilien in ganz Deutschland Bild: Corbis

Der von Union Investment und ZBI neu aufgelegte Immobilienfonds "UniImmo: Wohnen ZBI" hat in der ersten Zeichnungsphase rund 620 Millionen Euro eingesammelt. Ein Großteil des Geldes ist bereits investiert. Mehr als 50 Prozent eines Startportfolios (410 Wohnobjekte im Wert von 245 Millionen Euro) sind bereits in den Fonds übergegangen. Der Übergang der restlichen Pakete (215 Millionen Euro) wird noch im August und für September erwartet.

Union Investment hatte im April angekündigt, das Produkt gemeinsam mit der Zentral Boden Immobilien (ZBI) auflegen zu wollen, obwohl die zu erwartende Rendite unter der von Gewerbeimmobilienfonds liegen dürfte.

In den neuen Fonds übergegangen sind unter anderem ein Immobilienpaket mit 260 Immobilien (2.500 Wohneinheiten, die überwiegend in Düsseldorf und Gelsenkirchen liegen) im Gesamtvolumen von rund 132 Millionen Euro und etwa 70 Prozent eines weiteren Portfolios (Wert von rund 113 Millionen Euro) mit Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen. Dieses Paket umfasst 150 Objekte mit rund 2.500 Wohn- und Gewerbeeinheiten in Bochum, Essen, Duisburg und Düsseldorf.

Der "UniImmo: Wohnen ZBI" legt seinen Schwerpunkt nach Angaben der Fondsinitiatoren auf Objekte mit bezahlbarem Wohnraum mit mittlerer bis hoher Wohnqualität im gesamten Bundesgebiet. Dabei soll der Fonds überwiegend in Bestandsportfolios investieren, bei denen Wertsteigerungspotenzial zu erkennen ist. Angedacht sind auch Investitionen Projektentwicklungen des mittleren Segments oder Bestandsobjekte mit Sanierungsbedarf vorstellbar. Mitte 2016 hatte ZBI mit dem „ZBI Wohnen Plus I“ den ersten Fonds für institutionelle Anleger aufgelegt.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienfonds, Wohnimmobilien

Aktuell
Meistgelesen