| Unternehmen

Union Investment steigert Vermietungsgeschäft und kauft Vattenfall-Zentrale in Schweden

Warschau: Mieter im Büroobjekt „Senator“ in Warschau ist der Mineralöl- und Petrochemiekonzern PKN Orlen S
Bild: Union Investment

Union Investment hat 2015 weltweit 834.220 Quadratmeter Flächen vermietet, 40 Prozent mehr als 2014. Alleine im vierten Quartal lag der Flächenumsatz bei rund 284.000 Quadratmetern. Zu den größten Deals gehörten die Vermietungen der Bürogebäude "Senator" in Warschau und „RellingHaus“ in Essen. Außerdem kehrt Union Investment in den schwedischen Büromarkt zurück und hat Ende Februar die Vattenfall-Zentrale in Stockholm gekauft.

282.157 Quadratmeter entfielen Union Investment zufolge auf die deutschen, 189.330 Quadratmeter auf die europäischen sowie 180.641 Quadratmeter auf die internationalen Vermietungsmärkte. Die gesamte Vermietungsquote, bezogen auf alle Immobilienfonds von Union Investment, erreicht damit fast 96 Prozent.

Zu den größten Transaktionen in Deutschland im vierten Quartal 2015 gehört die Verlängerung des Mietvertrages mit der Evonik Industries AG über rund 43.600 Quadratmeter im Bürogebäude „RellingHaus“ in Essen. Die Immobilie gehört seit über zehn Jahren zum Portfolio des offenen Immobilienfonds "UniImmo: Global".

Für das im Zentrum der polnischen Hauptstadt Warschau gelegene Büroobjekt „Senator“ wurde der Mineralöl- und Petrochemiekonzern PKN Orlen S.A. als Großmieter gewonnen, der einen Anschlussmietvertrag über 15.281 Quadratmeter Fläche abgeschlossen hat. Das Bürohaus Senator gehört zum Portfolio des offenen Immobilienfonds "UniImmo: Europa".

Union-Investment-Fonds erwirbt Vattenfall-Zentrale in Stockholm

Union Investment hat für den offenen Immobilienfonds "UniImmo: Deutschland" ein Büroobjekt im Stockholmer Büroteilmarkt Arenastaden gekauft. Der Büroanteil von 97 Prozent der Gesamtmietfläche von 44.000 Quadratmetern ist vollständig an den staatlichen Energieversorger Vattenfall vermietet, der in dem Objekt seine weltweite Firmenzentrale unterhält.

Union Investment übernimmt die 2012 fertiggestellte Immobilie für umgerechnet rund 244 Millionen Euro von Fabege AB. Der schwedische Projektentwickler Fabege wird auch weiterhin für das Management des Gebäudes verantwortlich sein. Es ist das größte Investment, das Union Investment bislang in Skandinavien getätigt hat.

Bild: Union Investment

Lesen Sie auch:

Union Investment verkauft "Äppelallee-Center" in Wiesbaden

Union Investment verkauft Bürogebäude in Madrid

Union Investment verkauft Bürogebäude in Mexiko

Union Investment kauft am Checkpoint Charlie zu

Schlagworte zum Thema:  Immobilieninvestoren, Immobilienfonds, Offene Immobilienfonds, Vermietung

Aktuell

Meistgelesen