| Transaktion

Union Investment kauft „Mélia“-Hotel in Berlin

Das „Meliá Berlin“ ist der dritte Hotel-Kauf von Union Investment in Berlin seit Herbst 2015.
Bild: Union Investment

Union Investment Real Estate hat für einen Spezialfonds das Vier-Sterne-Superior-Haus der spanischen Hotelmarke „Meliá“ in der Friedrichstraße in Berlin erworben. Verkäufer ist die Grundstücksverwaltungsgesellschaft Am Weidendamm Berlin-Mitte mbH. Das „Meliá Berlin“ wird in das Portfolio des Spezialfonds "Defo Immobilienfonds 1" eingebracht.

Nach dem Erwerb des Konferenzhotels andel‘s und des in unmittelbarer Nähe zum Alexanderplatz projektierten Hampton by Hilton ist das der dritte Ankauf eines Marken-Hotels innerhalb von sechs Monaten in der Hauptstadt.

UI-Fonds halten aktuell 48 Hotels

Das 2006 eröffnete Vier-Sterne-Superior-Hotel mit 364 Gästezimmern ist langfristig an die Sol Meliá Deutschland GmbH, eine Tochtergesellschaft der spanischen Hotelgruppe Meliá Hotels International, verpachtet. Zum Objekt gehört ein an Maredo verpachtetes Restaurant.

Der Defo Immobilienfonds 1 mit einem Volumen von 790 Millionen Euro hält fünf Hotels unterschiedlicher Marken in seinem Portfolio. Insgesamt umfasst das über sieben offene Immobilienfonds gestreute Hotelportfolio von Union Investment derzeit 48 Häuser im Wert von etwa 2,7 Milliarden Euro.

Neben dem „Meliá Berlin“ gehören zwei weitere Flaggschiff-Häuser der spanischen Marke in Düsseldorf am Hofgarten und in Paris La Défense dazu.

Lesen Sie dazu auch:

Rendite treibt Hotel-Investitionen

Patrizia investiert in Mélia-Hotel im „Kosmos Ensemble“ Leipzig

Union Investment kauft "Radisson Blu" in Amsterdam

Union Investment kauft Holiday-Inn-Projekt in Frankfurt

Union Investment kauft erstes Hotel in Barcelona

Schlagworte zum Thema:  Hotel, Berlin, Investment, Spezialfonds

Aktuell

Meistgelesen