02.07.2013 | Transaktion

Tristan-Fonds und Pamera verkaufen Frankfurter Bürohaus

BBW-Bürohaus in der Wildunger Straße 14
Bild: Pamera

Der von Tristan Capital Partners beratene Fonds Curzon Capital Partner III (CCP III) und Pamera Asset Management haben das "BBW Bürohaus Bockenheimer Warte" für rund 95 Millionen Euro verkauft. Käufer ist ein Konsortium aus Aurec Capital und zwei israelischen Versicherungen.

CCP III und Pamera hatten den 35.000 Quadratmeter großen Bürokomplex im März 2012 erworben. Im August 2012 hat die Deutsche Wertpapier Service Bank AG (dwpbank) ihren Mietvertrag über eine Fläche von rund 23.000 Quadratmetern bis 2026 verlängert. Im Januar 2013 hat Nomura für rund 1.200 Quadratmeter bis 2019 den Vertrag verlängert.

Nachdem durch die Verlängerung der Hauptmietverträge eine Durchschnittslaufzeit von rund elf Jahren erreicht hatten, wurde die Entscheidung getroffen, das Objekt entgegen der ursprünglichen Planung deutlich früher zu verkaufen.

Das im Jahr 1998 erbaute BBW in der Wildunger Straße 14 besteht aus zwei Gebäuden. Das größere Gebäude mit zirka 27.000 Quadratmetern Bürofläche ist komplett an die dwpbank und Nomura vermietet. Im zweiten Gebäude befinden sich neben rund 4.000 Quadratmetern Büro- und Einzelhandelsflächen, die vollständig an die KfW vermietet sind, auch 43 Wohnungen.

Die Verkäufer wurden von BNP Paribas Real Estate beraten.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienfonds, Büroimmobilie

Aktuell

Meistgelesen