06.12.2011 | Investoren

Trend zu kürzeren Mietvertragslaufzeiten gestoppt

Im Bürobereich betragen die Vertragslaufzeiten inzwischen fünf und im Handelssektor rund acht Jahre. Damit ist der Trend zu kürzeren Vertragslaufzeiten laut einer IPD-Studie gestoppt.

Die Mietverträge wurden zudem hinsichtlich etwaiger Regelungen zu Kündigungsoptionen und mietfreien Zeiten analysiert.

So lag die durchschnittliche Mietvertragslaufzeit im vergangenen Jahr über alle Nutzungsarten 5,2 Jahre. Im Jahr 2009 waren es nur 3,7 Jahre. Dazu ergänzt Lars Dierkes, Leiter der IPD-Studie: „Auffällig ist, dass Anteil der Mietverträge mit Kündigungsoptionen um 26 Prozent auf 43 Prozent zurückgegangen ist. Damit weist nur noch jeder zweite Mietvertrag, der 2010 abgeschlossen wurde, eine Kündigungsoption auf.“ Im Vorjahr waren es noch zwei Drittel aller Mietverträge.

Besonders lange mietfreie Zeiten in Köln

„Auch liefert die Studie zum ersten Mal verlässliche Ergebnisse für die Messung von mietfreien Zeiten beim Abschluss von Mietverträgen“, sagt Dr. Piazolo. Die Analysen ergaben, dass die durchschnittliche mietfreie Zeit über alle Nutzungsarten derzeit etwa 2,5 Monate beziehungsweise 3,9 Prozent der Mietvertragslaufzeit beträgt. Büroverträge liegen mit 3,4 Monaten (5,9% der Mietvertragslaufzeit) über diesem Schnitt, Handelsverträge mit 2,3 Monaten (2,5% der Laufzeit) etwas unter dem Durchschnittsniveau.

Besonders lange Mietfreie Zeiten werden im Bürobereich in Köln mit 5,6 Monaten gemessen, gefolgt von München mit 4,9 Monaten. Schlusslichter sind Berlin mit 2,2 Monaten und Frankfurt am Main mit 1,0 Monaten.

Die Studie basiert auf der Auswertung voninsgesamt 45.000 Mietverträgen, die im Zeitraum 2006 bis 2010 neu abgeschlossen wurden. Die Untersuchung ist mit Unterstützung der Alstria Office Reit-AG und dem ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss entstanden.

Aktuell

Meistgelesen