20.01.2014 | Transaktion

Union Investment kauft Bürohäuser in München und Essen

Bürohaus Maximilianstraße 35
Bild: Eckhard Matthäus

Der Fondsanbieter Union Investment hat das Büro-und Geschäftshaus "Maximilianstraße 35" in München für den offenen Fonds "UniImmo: Deutschland" erworben. Mit der Büroentwicklung "Kettwiger Tor" in Essen hat Union Investment für den institutionellen Fonds "UniInstitutional German Real Estate" eingekauft.

Zu den Kaufpreisen wurden keine Angaben gemacht. Das im Jahr 1996 erbaute Münchner Gebäude verfügt über 19.391 Quadratmeter Büro- und Einzelhandels- und Wohnfläche. Union Investment übernimmt das Objekt von einer international investierenden Fonds-Gruppe. Das an insgesamt 13 Unternehmen, darunter BNP Paribas und die Anwaltssozietäten White & Case und Allen & Overy, vermietete Objekt weist derzeit einen Vermietungsstand von rund 75 Prozent auf. Die durchschnittliche Mietvertragslaufzeit beträgt 5,9 Jahre.

Verkäufer der Essener Projektentwicklung ist eine Hamburger Investorengruppe unter Führung der Achim Griese Treuhandgesellschaft. Das siebengeschossige Gebäude am Kettwiger Tor 2-10 und der zweigeschossige Sockelbau verfügen über insgesamt rund 6.900 Quadratmeter Einzelhandels- und Büroflächen. Die Einzelhandelsfläche ist vollständig, die Büroflächen zu 50 Prozent vermietet. Einzelhandelsmieter sind Filialisten wie Kämpgen, Bolia, Hallhuber, Mammut, Kamps und Rewe.

Die Immobilie entspricht der Zielstruktur des im Oktober 2012 aufgelegten Offenen Immobilien-Publikumsfonds für institutionelle Anleger. Dieser investiert ausschließlich in Deutschland mit dem Schwerpunkt auf kleinere Objektgrößen zwischen 15 und 50 Millionen Euro.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienfonds

Aktuell

Meistgelesen