02.01.2014 | Transaktion

SEB Immoinvest verkauft Bürogebäude in Lille mit Gewinn

Der Verkaufspreis liegt rund 22 Prozent über dem Ankaufspreis
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Der Fondsanbieter SEB Asset Management hat für den offenen Immobilienfonds "SEB Immoinvest" das Bürogebäude "Eurocentre" in Lille an einen institutionellen Investor aus Frankreich verkauft. Der Verkaufspreis liegt rund 22 Prozent über dem Ankaufspreis und 13 Prozent über dem aktuellen Verkehrswert.

Die Multi-Tenant-Immobilie liegt im Bürostandort Euralille, dem drittwichtigsten Finanzplatz Frankreichs. Die Fondsgesellschaft hatte das Gebäude als Projektentwicklung für rund 20,6 Millionen Euro erworben und mit Fertigstellung im Jahr 2006 in den Bestand übernommen.

Im Sommer erfolgte die Nachvermietung von 600 Quadratmetern Bürofläche im Erdgeschoss. Mit dem jüngsten Vermietungserfolg ist das neungeschossige Gebäude mit mehr als 7.470 Quadratmetern komplett vermietet.

Während für das Objekt im französischen Lille die Kaufpreiszahlung und der Eigentumsübergang bereits erfolgt ist, befindet sich das Fondsmanagement bezüglich weiterer Immobilienverkäufe in Verhandlungen mit potenziellen Investoren.

SEB Immoinvest zahlt weitere 128 Millionen Euro aus

Am 2. Januar erhalten die Anleger des Fonds SEB Immoinvest die vierte Kapitalrückzahlung in Höhe von rund 128 Millionen Euro beziehungsweise 1,10 Euro pro Anteil. Damit werden rund drei Prozent des gegenwärtigen Fondsvermögens von 4,2 Mrd. Euro ausgezahlt.

Mit dieser Auszahlung wurden in den ersten 20 Monaten nach Bekanntgabe der Auflösung des Fonds im Mai 2012 bereits 15,75 Euro pro Anteilschein an die Anleger ausgezahlt. Dies entspricht insgesamt 1,8 Milliarden Euro beziehungsweise rund 31 Prozent des Fondsvermögens. Die Auszahlungen erfolgen im halbjährlichen Turnus und werden automatisch dem Konto des Anlegers bei der depotführenden Stelle gutgeschrieben.

Schlagworte zum Thema:  Transaktion, Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen