| Transaktion

SEB verkauft Brüsseler Bürogebäude für rund acht Millionen Euro

Brüssel
Bild: BettinaF ⁄

Der Asset Manager SEB hat nach 18 Jahren Haltedauer ein zehngeschossiges Büro- und Geschäftsgebäude in Brüssel an einen lokalen Investor verkauft. Der Verkaufspreis beträgt 8,05 Millionen Euro und liegt damit zwei Prozent oberhalb des aktuellen Verkehrswertes von 7,89 Millionen Euro.

Das Gebäude gehörte seit 1996 zum Portfolio des offenen Immobilienfonds "SEB ImmoInvest" und befindet sich am östlichen Rand des Brüsseler Zentrums im Teilmarkt Léopold in der "41 Avenue des Arts", dem sogenannten EU-Viertel.

Die Vermietungssituation wurde in den vergangenen Monaten um rund zehn Prozent erhöht. Zum Verkaufszeitpunkt waren rund 90 Prozent der Flächen vermietet. Der Leerstand wurde vom neuen Eigentümer des Gebäudes übernommen.
Mit dem Verkauf des Objekts trennt sich der Fonds von einer seiner ältesten Immobilien. Das Gebäude wurde im Jahr 1958 errichtet und 2003 modernisiert. Die insgesamt rund 3.478 Quadratmeter verteilen sich auf Büroflächen in den oberen Geschossen sowie auf Archiv- und Ladenflächen und 56 Tiefgaragenplätze in den drei Untergeschossen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Büroimmobilie, Transaktion, Immobilienfonds

Aktuell

Meistgelesen