30.07.2013 | Transaktion

Savills verkauft Wohnimmobilie Clancy Quay in Dublin

Clancy Quay ist eines der größten privaten Wohnbauprojekte Irlands.
Bild: Savills

Der Immobiliendienstleister Savills hat im Auftrag des Zwangsverwalters Grant Thornton das Projekt Clancy Quay in Dublin für mehr als 80 Millionen Euro verkauft. Nach Angaben des Unternehmens handelt es sich bei der Transaktion um den bislang größten Verkauf eines Mehrfamilienobjektes in Irland.

Nach endgültiger Fertigstellung und Vollvermietung liegt die Nettorendite bei knapp über sechs Prozent. Aus den insgesamt zehn Bietern ging Kennedy Wilson als erfolgreicher Käufer hervor.

Die überwiegend wohnungswirtschaftlich genutzte Immobilie befindet sich auf einem 5,6 Hektar großen Grundstück mit Blick auf den Fluss Liffey in Islandbridge, drei Kilometer außerhalb der Innenstadt von Dublin.

Phase eins des Projektes wurde im Jahr 2009 fertiggestellt und umfasst 420 Luxusapartments sowie rund 3.408 Quadratmeter Gewerbefläche. In den weiteren Phasen zwei und drei wird ein angrenzendes Entwicklungsgrundstück mit einer Größe von etwa 3,42 Hektar bebaut. Hier entstehen 323 Wohneinheiten sowie ein Hotel, Bildungseinrichtungen, ein Kinderhort und diverse weitere Flächen zur gewerblichen Nutzung.

Nach Fertigstellung der Phasen zwei und drei ist Clancy Quay eines der größten privaten Wohnbauprojekte Dublins.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Transaktion, Wohnimmobilien

Aktuell

Meistgelesen