| Transaktion

aik kauft Geschäftshaus in Luxemburger Innenstadt

Geschäftshaus in der Rue du Fossé
Bild: aik

Das Düsseldorfer Investmenthaus aik hat für einen Individualfonds eines deutschen Versorgungswerks ein Büro- und Geschäftshaus in der Luxemburger Altstadt erworben. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 18,2 Millionen Euro. Verkäufer war Aviva Investors, eine Tochter der britischen Aviva Versicherung.

Vermittelnd tätig war das Maklerhaus Cushman & Wakefield. Die Immobilie befindet sich auf der Rue du Fossé inmitten der Fußgängerzone der Luxemburger Altstadt. Das mit seiner runden Fassadengestaltung prägnante Eckgebäude wurde in den 1930er Jahren errichtet und 2008/09 saniert. Es umfasst insgesamt rund 2.500 Quadratmeter vermietbare Fläche.

Das Objekt ist bis auf eine Bürofläche vollständig vermietet. Langjährig im Objekt ansässig ist der Flagship-Store des Traditionsunternehmens Villeroy & Boch. Die fünf Obergeschosse sind bis auf eine Fläche an verschiedene Büromieter vermietet

In 2014 setzt aik ihren konzentrierten Investmentfokus fort. Neben deutschen Wohn- und Einzelhandelsobjekten stehen weiterhin die Standorte Luxemburg und Wien auf der Liste.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienfonds, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen