28.07.2016 | Studie

Studentisches Wohnen: Größter Investitionsbedarf in NRW

Es gibt immer mehr Studierende. Für sie fehlt Wohnraum, vor allem in Nordrhein-Westfalen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Nordrhein-Westfalen hat den größten Investitionsbedarf im Segment Studentisches Wohnen. Auch Berlin und Hamburg bieten attraktive Investitionspotentiale. In München hingegen ist das Verhältnis von Angebot und Nachfrage sehr ausgeglichen. Zu diesen Ergebnissen kommt ein Städte-Scoring der Bulwiengesa AG.

Laut Bulwiengesa handelt es sich um die erste umfassende Studie zum privat finanzierten Studentenwohnmarkt. Für die Untersuchung wurden alle deutschen Städte mit über 7.000 Studierenden unter die Lupe genommen, insgesamt sind das 69 Universitätsstädte.

Mit Düsseldorf, Dortmund, Köln, Bochum, Essen, Bielefeld, Wuppertal und Mönchengladbach und Bonn liegen gleich neun der 15 Städte mit dem höchsten Nachholbedarf in Nordrhein-Westfalen. Die größte Marktbedeutung hat München. In der bayerischen Landeshauptstadt sind die Investments und die Nachfrage nach studentischem Wohnraum am höchsten. Auf den weiteren Plätzen folgen Darmstadt, Regensburg, Frankfurt am Main und Heidelberg.

Laut einer Untersuchung von JLL ist das Engagement am Markt für Studentenwohnungen seit 2011 insgesamt um das Vierfache gestiegen.

Größte Zahlungsbereitschaft in Konstanz

Ein weiterer Indikator für die Nachfragesituation ist die Mietzahlungsbereitschaft der Studierenden in eine Stadt. An der Spitze liegt in der Bulwiengesa-Untersuchung jedoch nicht München, sondern Konstanz. Dort würden 87 Prozent der Studierenden über 300 Euro für ihre Miete ausgeben. Auch in der Rhein-Main-Region (Mainz, Darmstadt, Frankfurt am Main und Wiesbaden) und in Stuttgart liegt diese Zahlungsbereitschaft bei über 80 Prozent. 

Mehr Studenten in Frankfurt, München, Potsdam und Rostock

Die Zahl an Studierenden ist in den vergangenen Jahrzehnten auf immer neue Rekordhöhen geklettert. Laut den Daten von Bulwiengesa ist die Zahl vom Wintersemester 2007/08 bis zum Wintersemester 2014/15 in den 69 Städten um 31 Prozent gestiegen. Den deutlichsten Zuwachs verzeichneten Heilbronn (+82 Prozent), Mönchengladbach (+67 Prozent), Düsseldorf (+63 Prozent) und Dortmund (+61 Prozent).

Lesen Sie mehr:

Mipim: Bundesverband für Studentisches Wohnen gegründet

Corestate baut Anzahl an Micro-Apartments aus

Unternehmen: DREF sichert sich weitere 50 Millionen Euro für Studentisches Wohnen

 

Schlagworte zum Thema:  Studentenwohnheim, Investment, Studie

Aktuell

Meistgelesen