| Transaktion

Ehemaliges Spiegel-Hochhaus als erstes Objekt für neuen Spezialfonds gekauft

Das ehemalige Spiegel-Hochhaus steht unter Denkmalschutz
Bild: Hochtief Projektentwicklung

Das Bankhaus Berenberg und die Investmentgesellschaft Universal-Investment starten gemeinsam den Immobilienspezialfonds Berenberg Real Estate Hamburg, mit einem Zielvolumen von 350 Millionen Euro. Als erstes Objekt haben sie das ehemalige Spiegel-Hochhaus erworben.

Im Fokus der Anlagestrategie stehen Immobilien in und um Hamburg. Vertrieben werden soll der Fonds an institutionelle Anleger wie Pensionskassen, Versorgungswerke und Sparkassen. Der Fonds soll ein diversifiziertes Immobilienportfolio mit einem Zielvolumen von 350 Millionen Euro aufbauen. Von dem geplanten Eigenkapitalanteil in Höhe von rund 200 Millionen Euro ist bereits etwa die Hälfte platziert.

Der Fonds hat bereits die ersten beiden Objekte erworben, darunter als Startinvestment das „Height 1“. Das denkmalgeschützte ehemalige Spiegel-Hochhaus soll nach umfassender Revitalisierung künftig durch die Kanzlei MDS Möhrle/Happ Luther genutzt werden. Das 1969 erbaute zwölfstöckige Bürogebäude am Hamburger Zollkanal umfasst eine Gesamtmietfläche von gut 7.100 Quadratmetern.

Schlagworte zum Thema:  Transaktion, Spezialfonds

Aktuell

Meistgelesen