18.06.2013 | Unternehmen

Sparkassen erhöhen Anteil an BayernLB auf Druck der EU

Gerettet: BayernLB in München
Bild: BayernLB

Die EU-Kommission hat einen nachträglichen Beitrag der Geldinstitute zur Rettung der BayernLB gefordert. Die bayrischen Sparkassen haben jetzt ihren Anteil an der Landesbank von rund vier auf 25 Prozent erhöht. Das teilte der Sparkassenverband Bayern am Dienstag mit.

Mit dem Schritt beugen sich die Sparkassen dem Willen der EU. Nach langem Tauziehen mit Brüssel hatten die Sparkassen im Frühjahr vergangenen Jahres zugestimmt, dem Freistaat insgesamt mehr als 1,5 Milliarden Euro zu zahlen.

Im Gegenzug dafür erhielten sie die Landesbausparkasse LBS von der BayernLB sowie den höheren Anteil an der Landesbank.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienfinanzierung, Landesbank

Aktuell

Meistgelesen