Die Sontowski & Partner Group wird Lead-Investor bei zinsbaustein.de, einer digitalen Plattform für Immobilieninvestments mit Sitz in Berlin, und will das Wachstum vorantreiben. Seit Gründung 2016 wurden nach Angaben des Unternehmens über die Plattform rund 25 Millionen Euro zur Finanzierung von Immobilienprojekten vermittelt.

Sontowski & Partner hatte zinsbaustein.de im Jahr 2016 gemeinsam mit FinLeap gegründet. Nun verkauft FinLeap seine Anteile an die Sontowski & Partner Group und konzentriert sich auf den weiteren Aufbau der B2B2X-Fintech-Plattform. Auch Marc Stilke, PropTech-Berater und Investor sowie langjähriger CEO von ImmobilienScout24, wird sein Engagement bei zinsbaustein.de weiter ausbauen und hat zusätzliche Anteile erworben.

"Für die nächste Wachstumsphase und die Weiterentwicklung der zinsbaustein.de-Investitionsplattform rückt die Immobilienkompetenz noch stärker in den Mittelpunkt", kündigte Stilke an. Ziel ist es, das Spektrum an Investmentprodukten zu erweitern. Dabei werden Mezzanine-Darlehen künftig nur ein Teil des Geschäftes sein. Bis Ende 2018 soll eine weitere Anlageklasse für Immobilien auf der zinsbaustein.de-Plattform etabliert werden.

Geschäftsführer von zinsbaustein.de sind Rainer Pillmayer, ehemals im Vorstand der DIC Asset AG, und Volker Wohlfarth, zuvor in unterschiedlichen Management-Positionen bei ImmobilienScout24.

Lesen Sie auch:

PropTech Wohnungshelden schließt Wachstumsfinanzierung ab

25 Prozent der Projektentwickler wollen über die Crowd finanzieren

Crowdinvesting: Sechs Thesen zur EU-Wertpapierprospektverordnung

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister