28.08.2012 | Transaktion

SEB Asset Management baut Engagement in Japan aus

Nach Tokio ist Osaka Japans wichtigstes Wirtschaftszentrum
Bild: Bildpixel ⁄

SEB Asset Management erwirbt 9.035 Quadratmeter des Geschäftsgebäudes "Abeno Nini" in Osaka, Japan, im Teileigentum. Verkäufer der Büro-, Hotel- und Einzelhandelsflächen ist der Immobilienentwickler "Osaka Colors". Die Investitionskosten betragen umgerechnet 72 Millionen Euro.

Es ist die siebte Investition der SEB Asset Management am japanischen Immobilienmarkt seit dem Markteintritt im Jahr 2007. Das Objekt wird dem Portfolio des Immobilien-Spezialfonds SEB Asia REI zugehen.

Das achtköpfige Team der SEB Asset Management in Singapur verwaltet im asiatisch-pazifischen Raum fondsübergreifend 14 Immobilien im Wert von mehr als 1,4 Milliarden Euro. „Mit dieser Beteiligung nutzen wir die Gelegenheit, antizyklisch am japanischen Immobilienmarkt zu investieren“, so Siegfried Cofalka, für das institutionelle Immobiliengeschäft verantwortlicher Vorstand der SEB Asset Management AG.

Die im Februar 2012 fertiggestellte Immobilie vereint verschiedene Nutzungsarten auf 24 Stockwerken und zwei Untergeschossen. Sie ist vollständig vermietet – die durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge beträgt 12,8 Jahre. Hauptmieter der Teileigentumsflächen der SEB Asset Management sind ein japanischer Hotelbetreiber und eine Bank.

Mit 2,6 Millionen Einwohnern ist Osaka die drittgrößte Stadt Japans und nach Tokio das wichtigste Wirtschaftszentrum. Das Objekt befindet sich im aufstrebenden Viertel Tennoji im Stadtzentrum von Osaka, der Einzelhandelsstandort „Abeno CUES Town“ liegt in unmittelbarer Nähe.

Schlagworte zum Thema:  Investition, Teileigentum, Gewerbeimmobilien, Immobilienfonds, Japan

Aktuell

Meistgelesen