31.08.2012 | Serie Kommentar

Schlusskurse 30.8.2012 (KW 35)

Serienelemente
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

KW 35: "Europäische Immobilienaktien entwickelten sich in dieser Woche auch nach unten", sagt Fondsmanager Alexander Schäfer von Ellwanger & Geiger zu den Schlusskursen der europäischen Immobilienaktien.

"Mit Spannung warten die Anleger auf die Rede von Ben Bernanke beim alljährlichen Treffen der Notenbanker in Jackson Hole in den USA. Allerdings haben sich die Erwartungen für weitere quantitative geldpolitische Lockerungsmaßnahmen abgebaut, was zusammen mit eher schwachen Konjunkturaussichten im Verlauf der Woche zu Gewinnmitnahmen führte. Der breite Aktienmarkt schloss den Berichtszeitraum zum gestrigen Donnerstag mit einem Verlust von etwas über einem Prozent. Europäische Immobilienaktien waren zwar weniger volatil, sie entwickelten sich in dieser Woche aber auch nach unten – wenn auch mit einem geringeren Verlust von knapp einem halben Prozent.

Wie auch in der vorigen Woche teilen sich die beiden spanischen Titel des EPIX-Index die Gewinner- und Verliererposition. Realia kann einen Kurszuwachs von 7,6 Prozent verbuchen, während Inmobiliaria Colonial mit einem Verlust von 9,0 Prozent zu kämpfen hat. Von der schwachen Marktentwicklung waren vor allem die deutsche IVG Immobilien AG (-6,9 Prozent) sowie die österreichischen Gesellschaften CA Immo (-5,6 Prozent) und Conwert (-5,1 Prozent) betroffen. Bei der Conwert belastete die Platzierung einer Wandelanleihe über 80 Millionen Euro. Russische und polnische Titel schnitten dagegen überdurchschnittlich gut ab", so Alexander Schäfer, Fondsmanager bei Ellwanger & Geiger Privatbankiers.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienaktien

Aktuell

Meistgelesen