31.07.2012 | Serie Kommentar

Schlusskurse 26.7.2012 (KW 30)

Serienelemente
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

KW 30: "Der Markt für europäische Immobilienaktien stabilisiert sich", sagt Fondsmanager Alexander Schäfer von Ellwanger & Geiger zu den Schlusskursen der europäischen Immobilienaktien.

"An den europäischen Börsen war es diese Woche ein Auf und Ab. Vor allem Gerüchte über einen möglichen Rückzug des internationalen Währungsfonds aus dem Hilfsprogramm für Griechenland haben die Märkte zu Wochenbeginn tief in die Verlustzone gedrückt. Nach dem positiven Statement Mario Dragis hat sich der Markt am Donnerstagmittag jedoch gedreht. Der EZB-Chef hat sich klar zum Euro bekannt und weitere Stützungsmaßnahmen angedeutet. Dennoch schloss der breite Aktienmarkt mit einem Verlust von über 2 Prozent. Demgegenüber hat sich der Markt für europäische Immobilienaktien wesentlich stabiler entwickelt und schloss mit -0,2 Prozent nur moderat im Minus.

Schlechte Quartalszahlen sorgten bei der spanischen Gesellschaft Realia zu einem heftigen Kurseinbruch um über 13 Prozent. Noch stärker verloren hat die niederländische Wereldhave, die nach einer Dividendenkürzung und dem Rücktritt des Vorstandes um fast 16 Prozent im Kurs nachgab. Vermutlich aus Angst vor einem ähnlichen Schicksal gab die ebenfalls in den Niederlanden ansässige Vastned Retail um 7,2 Prozent nach. Positive Quartalszahlen sorgten bei der französischen Gesellschaft SILIC für einen Kursanstieg von 4,5 Prozent. Größter Gewinner war jedoch die hoch volatile Gesellschaft Inmobiliaria Colonial aus Spanien, die ohne erkennbare Gründe diese Woche um über 57 Prozent im Kurs zulegte", so Alexander Schäfer, Fondsmanager bei Ellwanger & Geiger Privatbankiers.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienaktien

Aktuell

Meistgelesen