09.04.2013 | Serie Kommentar

Schlusskurse 8.4.2013 (KW 14)

Serienelemente
Bild: MEV-Verlag, Germany

KW 14: "Mit einem Verlust von -1,2 Prozent entwickelten sich die europäischen Immobilienaktien nur unwesentlich besser als der Gesamtmarkt", sagt Alexander Schäfer, Fondsmanager bei Ellwanger & Geiger Privatbankiers.

"Am ersten Handelstag nach Ostern starteten die europäischen Aktienmärkte mit Kursgewinnen in die Woche. Allerdings sorgten die durchwachsenen Konjunkturdaten und die offizielle Drohung Nordkoreas mit einem Atomangriff für Verunsicherung. Die herbe Enttäuschung am US-Arbeitsmarkt verstärkte die Abwärtsentwicklung weiter und sorgte für kräftige Kursabschläge. Mit einem Verlust von -1,2 Prozent entwickelten sich die europäischen Immobilienaktien nur unwesentlich besser als der Gesamtmarkt.

Der größte Verlierer war neben der schwedischen JM (-6,6 Prozent) die deutsche Gagfah mit einem Verlust von 6,2 Prozent. Nach zuletzt guter Entwicklung des Wohnungsunternehmens kam es diese Woche zu Gewinnmitnahmen. Ebenfalls schwach entwickelten sich der niederländische Betreiber von Shopping-Centern Corio (-4,9 Prozent), nachdem eine Investmentbank eine Verkaufsempfehlung für den Titel ausgesprochen hat sowie die griechische Eurobank Properties (-3,4 Prozent), die unter dem allgemein schwachen Markt in Griechenland zu leiden hatte", so Alexander Schäfer, Fondsmanager bei Ellwanger & Geiger Privatbankiers.

Kommentar und Liste der Kurse vom 8.4.2013 zum Download

Weitere Informationen

Schlagworte zum Thema:  Immobilienaktien

Aktuell

Meistgelesen