| Transaktion

Russischer Investor beteiligt sich am Nürburgring

Der Nürburgring hat einen neuen Investor
Bild: Maclatz ⁄

Viktor Charitonin kauft sich beim insolventen Nürburgring ein. Der russische Investor sei an der Firma NR Holding beteiligt, die die Mehrheit an der Besitzgesellschaft übernommen habe, teilten die Nürburgring-Sanierer mit. 

Charitonin soll gleich zwei millionenschwere Raten bezahlt haben.

Die Nürburgring-Sanierer sprachen von einem finanzstarken und langfristigen Partner. Der Ring war im März für 77 Millionen Euro an die Capricorn Nürburgring Besitzgesellschaft (CNBG) gegangen, an der Robertino Wild bis vor Kurzem zwei Drittel der Anteile hielt. Er hatte sie auf einen Treuhänder übertragen, nun sind sie auf die NR Holding übergegangen.

Das übrige Drittel hält weiter die Motorsportfirma Getspeed. Bis vor kurzem war offen, ob Wild die Rate zahlen kann. Es gab Spekulationen über Zahlungsschwierigkeiten. Der Capricorn-Chef hatte unter anderem eine Gemäldesammlung doppelt beliehen.

Ring-Sachwalter Jens Lieser hatte deshalb vor einigen Wochen davon gesprochen, dass das Vertrauensverhältnis beeinträchtigt sei. Wenn die aktuelle Rate nicht durch Charitonin bezahlt worden wäre, hätte der gesamte Kaufvertrag platzen können. Schlimmstenfalls hätte eine Stilllegung des Nürburgrings gedroht. Nun wechselt nur ein Gesellschafter.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen