07.12.2011 | Investoren

Rreef verkauft Münchner PEP für 400 Millionen Euro an US-Fonds

Rreef, Asset Manager der Deutschen Bank, hat das PEP Einkaufscenter in München-Neuperlach für rund 400 Millionen Euro an den US-Pensionsfonds Tiaa Cref veräußert. Jones Lang LaSalle hat den Verkäufer im Rahmen eines Co-Mandats mit BNP Paribas Real Estate beraten.

Die Tochter der Deutschen Bank hatte die Perlacher Einkaufspassagen (PEP) im Jahr 1984 nach eigenen Angaben für rund 54 Millionen Euro gekauft und seither etwa 170 Millionen Euro investiert. Das PEP beherbergt 125 Fachgeschäfte und Gastronomiebetriebe und war eines der ältesten und größten Objekte in dem von Rreef gemanagten Offenen Immobilienfonds Grundbesitz Europa.

Das in zentraler Stadtteillage im Südosten von München gelegene Einkaufscenter wurde im Jahr 1981 eröffnet und bietet eine Gesamtmietfläche von rund 60.000 Quadratmetern über drei Etagen mit rund 125 Ladenlokalen. Das Objekt ist langfristig vollvermietet an internationale und nationale Einzelhandelsfilialisten. Ankermieter sind Kaufland, Peek & Cloppenburg sowie Saturn.

Aktuell

Meistgelesen